unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
5

Am Wasser (Essay)#

Text von

Andrea Böhm

Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von

ISG Magazin Heft 4 / 2006 (Internationales Städteforum Graz)


Tag des Denkmals 2006#


Die Badeanstalt des Art-déco: das Wiener Amalienbad., Foto: BDA
Die Badeanstalt des Art-déco: das Wiener Amalienbad.
Foto: BDA

Der am 17. September bereits zum 9. Mal in Österreich veranstaltete Tag des Denkmals war auch 2006 wieder ein großer Erfolg und erfreute sich zahlreicher BesucherInnen. Der Denkmaltag bietet die einmalige Gelegenheit, zahlreiche Baudenkmäler und Kulturgüter, die normalerweise für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind, bei freiem Eintritt zu besichtigen oder bekannte Objekte unter fachkundiger Führung noch besser kennen zu lernen.

Das diesjährige Motto lautete „Am Wasser - Schiffe, Mühlen, Brücken, Brunnen“. Über 140 ausgewählte Denkmäler zeigten die Vielseitigkeit dieses Themas. Dabei wurden historische und moderne Wasserversorgung ebenso präsentiert wie die Geschichte des Badens. Wasser als Verkehrsweg – Schifffahrt, Schleusen und Kanäle – aber auch die Nutzung von Wasserkraft, die anhand von Mühlen und Kraftwerken erläutert wurde, standen am Programm. Brücken und Brunnen leiteten über zu Wallfahrtskapellen mit wundertätigen Quellen und großen städtischen Wasserbehältern.

Ein spielerischer Umgang mit dem nassen Element zeigte sich in den weitläufigen barocken Schloss- und Parkanlagen mit ihren Wasserspielen und künstlich angelegten Seen. Die Rolle von Wasser im Bereich der Papierrestaurierung wurde ebenso erklärt wie diverse Ausstellungen zum Themenbereich veranstaltet wurden. Museumsbesuche rundeten das spannende Programm ab.

Führung durch das steirische Sensenwerk in Deutschfeistritz., Foto:BDA
Führung durch das steirische Sensenwerk in Deutschfeistritz.
Foto:BDA

Generalkoversatorin Dr. Eva-Maria Höhle,Präsident DI Dr.Wilhelm Georg Rizzi, BM Elisabeth Gehrer, Direktor Kurt Farasin und Bundesrat Gottfried Kneifel vor dem Neptunbrunnen; Foto: H.Preis
Generalkoversatorin Dr. Eva-Maria Höhle,Präsident DI Dr.Wilhelm Georg Rizzi, BM Elisabeth Gehrer, Direktor Kurt Farasin und Bundesrat Gottfried Kneifel vor dem Neptunbrunnen; Foto: H.Preis

Der Tag des Denkmals ist der österreichische Beitrag zu den European Heritage Days, die 1991 vom Europarat gegründet wurden und von der Europäischen Union unterstützt werden. 48 europäische Länder beteiligen sich mittlerweile an dieser Veranstaltung. Die Organisation des Denkmaltags in Österreich erfolgt durch das Bundesdenkmalamt (BDA), das aus diesem Anlass ins niederösterreichische Schloss Hof lud. Der fertig restaurierte Neptunbrunnen bildete eine eindrucksvolle Kulisse für die feierliche Eröffnung des European Heritage Day durch Bundesministerin Elisabeth Gehrer und Bundesrats-Präsident Gottfried Kneifel. Im Anschluss daran konnten die Festgäste sowie zahlreich erschienene Kulturbegeisterte das barocke Wasserkunstwerk Prinz Eugens hautnah erleben, übrigens bei strahlendem Sonnenschein. Österreichweit waren 19.000 BesucherInnen zu verzeichnen.

Mag. Andrea Böhm studierte Publizistik und Kunstgeschichte und ist seit 1997 für die Öffentlichkeitsarbeit im Bundesdenkmalamt (BDA) zuständig.

www.bda.at