unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
5

Villa in Gleisdorf (Essay)#

Text und Bilder von

Hasso Hohmann

Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von

ISG Magazin Heft 1 / 2000 (Internationales Städteforum Graz)


Die Taborkirche von Weiz, eine ehemalige Wehrkirche, liegt an der Westseides Hauptplatzes im historischen Zentrum in der oststeirischen Stadt. Es ist die Benefiziatkirche des hl. Thomas von Canterbury. Urkundlich belegt wurde sie 1188 errichtet.

Spätere Zu- und Einbauten aus Gotik, Renaissance und Barock ergaben ein harmonisches kleines Ensemble unterschiedlicher Stilepochen. Langhaus und ile des Turmes stammen noch aus der sten Bauphase. Die wertvollen Fresken an der Nordwand des Chorquadrates und des Langhauses wurden im 13. Jahrhunndert aufgetragen.

Seit der letzten Sanierung 1964 war der Baukomplex schon wieder sehr restauriengsbedürftig. Mit Hilfe von Mitteln aus dem Steiermärkischen Revitalisierungsfonds und vom Bundesdenkmalamt wurde das Kleinod nun innen und aussen gründlich saniert.

Fresken an der Nordwand des Langhauses: Hier steht eine gotische Darstellung einem Fresko von F. Silberbauer von 1935 gegenüber.

Die Taborkirche von Südosten gesehen. Das Ensemble innerhalb der kleinen Wehranlage ist sehr kleinräumig; im Vordergrund der Chor des Sakralbaues, dahinter der Turm über dem Chorquadrat.
Die Taborkirche von Südosten gesehen. Das Ensemble innerhalb der kleinen Wehranlage ist sehr kleinräumig; im Vordergrund der Chor des Sakralbaues, dahinter der Turm über dem Chorquadrat.

Fresken an der Nordwand des Langhauses: Hier steht eine gotische Darstellung einem Fresko von F. Silberbauer von 1935 gegenüber.
Fresken an der Nordwand des Langhauses: Hier steht eine gotische Darstellung einem Fresko von F. Silberbauer von 1935 gegenüber.