unbekannter Gast

Die App-Zukunft beginnt in Graz#


Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von: Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH SFG


Handy-[App|Thema/App]
© istockphoto
Quelle: SFG

Die steirische Landeshauptstadt ist auf dem besten Weg zu einem europäischen App-Zentrum zu werden!

Der weltweit führende Smartphone-Hersteller Nokia und das steirische Kompetenzzentrum für mobile Kommunikation evolaris haben sich nämlich zu einer vielversprechenden Allianz zusammengeschlossen und wollen bei mobilen Applikationen neue Maßstäbe setzen.

Apps sind aus unserer heutigen digital geprägten Welt nicht mehr wegzudenken. Für fast jede erdenkliche Situation, sei es beruflich oder privat, stehen uns die kleinen Assistenten zur Seite. Seit über zehn Jahren forscht das Kompetenzzentrum evolaris bereits in diesem Bereich und konnte nun mit der Wirtschaftspartnerschaft mit Nokia einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung App-Zukunft setzen. Durch die Zusammenarbeit sollen nämlich die Forschung von evolaris, besonders in den Themenfeldern Anwenderfreundlichkeit und Innovationskraft, mit dem Anwendungs-Know-how von Nokia, verbunden werden. Womit sich beiden Unternehmen wesentliche Vorteile eröffnen.

„evolaris next level forscht seit Jahren im Bereich mobiler Kommunikation. Der Zugang zu dessen neuesten Forschungsergebnissen kommt Nokia Kunden direkt zu Gute. Davon profitieren sowohl alle mit einem Smartphone auf Symbian-Basis (ein Betriebssystem, das vorwiegend von Nokia eingesetzt wird), als auch jene, die sich für ein Nokia mit Windows-Phone-Betriebssystem entscheiden“, so Martin Giesswein, Country Manager von Nokia Österreich.

Auch auf Seiten von evolaris blickt man der Zusammenarbeit hoffnungsvoll entgegen, wie Christian Kittl, Geschäftsführer des Kompetenzzentrums, erklärt: „Nokia und evolaris ergänzen sich thematisch sehr gut. Durch den beiderseitigen Know-how-Transfer lässt unsere Kooperation vielversprechende Innovationen erwarten.“

Ein erstes gemeinsames Projekt der beiden Unternehmen steht bereits in den Startlöchern. Die im September präsentierte mobile Kundenkarte des Raiffeisen Clubs Österreich kann in Kürze nicht nur im Appstore und Android Market, sondern auch im Ovi Store, dem Online-Marktplatz von Nokia, heruntergeladen werden.

„Mit dem Markteintritt unserer Smartphone-App für Nokia-Endgeräte zählt unsere mobile Kundenkarte nun zu den Reichweiten-stärksten Applikationen österreichweit!“ freut sich Herbert Horak, Leiter des Raiffeisen Club-Österreich. 83 Prozent der österreichischen Smartphone-User haben nun jederzeit Zugriff auf ein bemerkenswertes Angebot. Clubmitglieder bekommen mit Hilfe von Location Based Services (Dienste auf Basis des aktuellen Standorts) Informationen zu Aktionen und Ermäßigungen in ihrer Nähe.

Mit diesem gemeinsamen Projekt als Basis soll die Kooperation zwischen dem Kompetenzzentrum evolaris (es wird im Rahmen des Comet K1 Programms von der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG unterstützt) und Nokia in Zukunft sehr eng sein – besonders bei Technologie-Themen und Forschungsfragen. Wegweisende Innovationen im Bereich der mobilen Kommunikation sind das erklärte Ziel, das die beiden Unternehmen mit vereinten Kräften erreichen wollen.