unbekannter Gast

Im Supermarkt per Handy zahlen#


Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von: Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH SFG


Kleines „Ding“ mit großer Wirkung: Mit der Entwicklung eines vielfach einsetzbaren Handy-Chips ist dem Halbleiter-Konzern NXP in Gratkorn ein Quantensprung im Bereich der NFC-Technologie (Near-Field-Communication) gelungen.

Der Standort wird gerade erweitert, was weitere 80 Arbeitsplätze für qualifizierte Experten bedeutet.

Sie können damit zum Beispiel an der Supermarkt-Kassa bezahlen, ein Konzert-Ticket lösen, eine Zug-Karte kaufen, ihre elektronisch versperrte Büro-Türe öffnen oder – falls sie Zöllner sind – die auf den ersten Blick nicht sichtbaren Daten eines Reisepasses abrufen. Auch digitale Unterschriften können aus einer NFC-fähigen Karte ausgelesen und mittels Handy zur Signatur, Stichwort: Online-Banking, verwendet werden.

Gemeint ist konkret ein multifunktionsfähiger und vorwiegend für Handys modernster Generation vorgesehener Chip, namens PN547, zu finden etwa in einem Smartphone. Der PN547, made by NXP in Gratkorn, ist ein Produkt, das in Zukunft nicht nur global die moderne Kommunikationswelt wesentlich verändern wird, sondern auch schon heute hier zu Lande für Furore sorgt: NXP Semiconductors Austria GmbH gewann nämlich im Finale des Fast Forward Awards 2013 der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG in der Kategorie Großunternehmen. Dieser offizielle Wirtschaftspreis des Landes Steiermark ist zugleich auch der erfolgreichste Innovationspreis im Bundesländervergleich.

Schon vor Jahren ist der renommierten „Halbleiter-Schmiede“ nördlich von Graz mit dem NFC Halbleiter-Chip PN544 ein recht großer Wurf gelungen. Dieser ist in zirka 200 Smartphone Modellen aller Hersteller eingebaut. „Nicht zuletzt der Kostendruck im Bereich der Mobil-Telefonie und sehr rasche Design-In-Zyklen machten die Entwicklung eines Nachfolgeproduktes zwingend nötig. NFC ist quasi das Bindeglied, das die beschriebenen Chipkarten Anwendungen sicher und effizient im Smartphone miteinander verknüpft“, erklärt DI Andreas Mühlberger, einer der beiden NXP-Geschäftsführer den Schritt in die Zukunft. Die Neuentwicklung ist übrigens auch ein Beispiel dafür, dass Energieeinsparung schon bei mikroelektronischen Komponenten beginnt. Denn es ist neben all den revolutionären Anwendungen auch gelungen, den Stromverbrauch der Smartphones deutlich zu senken.

Stolz ist man bei NXP in Gratkorn nicht nur auf die ständige Weiterentwicklung im Bereich der Halbleiter-Technologie sondern auch auf die gerade laufende Expansion: „Mit dem Ausbau des Standortes schaffen wir zusätzliche Arbeitsplätze für 80 hoch qualifizierte Akademiker“, so NXP-Geschäftsführer Dr. Volker Graeger“. Also ein weiterer Schritt im Sinne der Initiative „Innovationsland Österreich“.