unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
5

Was sind Kernwaffen und wie ist ihre Wirkung?#

Heinz Oberhummer

Kernwaffen – auch „Nuklearwaffen“ oder „Atomwaffen“ genannt – gehören zu den Massenvernichtungswaffen (ABC-Waffen) und beziehen ihre zerstörerische Kraft aus der Kernspaltung, bei der ein schwerer Atomkern in meist zwei Bruchstücke gespalten wird, oder aus der Kernfusion, bei der zwei leichte Atomkerne verschmelzen. In beiden Fällenwerden Energien frei, welche die größten Explosionen von herkömmlichem Sprengstoff um das Tausend- bis Millionenfache übertreffen, wobei Kernfusionsbomben (Wasserstoffbomben) noch einmal eine tausendfach größere Sprengkraft als Kernspaltungsbomben besitzen. Die Militärs unterscheiden zwischen „strategischen“ Kernwaffen, die im Kriegsfall gegen das zivile Hinterland eingesetzt werden, und „taktischen“ Kernwaffen, die gezielt im Kampf gegen eine feindliche Armee ihre furchtbare Wirkung entfalten sollen.

Kernwaffen wurden bis jetzt bei kriegerischen Auseinandersetzungen nur zwei Mal durch die USA über Hiroshima und Nagasaki eingesetzt. Dabei kamen rund 130.000 Menschen sofort ums Leben, während Hunderttausende durch die Strahlenkrankheit noch Jahre und Jahrzehnte danach starben.

Nur ein einziger moderner nuklearer Sprengkopf hat weitaus mehr Vernichtungspotential als von vielen Menschen angenommen. Er besitzt eine Sprengkraft von 250.000 Tonnen Dynamit. Dies würde etwa 60-mal der Bombardierung von Dresden im Zweiten Weltkrieg entsprechen, die allein 30.000 Menschenleben gefordert hat (etwa 2 Monate lang täglich eine Bombardierung dieser Größenordnung). Die Sprengkraft eines solchen nuklearen Sprengkopfs entspricht der Größe eines Fußballfelds bis zur Höhe des Wiener Stephandoms voll bepackt mit Dynamit. Als Vergleich: Um ein 10-stöckiges Haus zu sprengen, braucht man nur einen einzigen Zementsack gefüllt mit Dynamit.

Kernwaffen sind die bei weitem am meisten zerstörerische und todbringende Technologie, die jemals auf unserem Planeten entwickelt wurde; ihr Einsatz kann zur existenziellen Bedrohung für die Menschheit werden. Die Auswirkungen der Explosion eines nuklearen Sprengkopfs wären in mehrfacher Hinsicht schrecklich: Druckwelle, Licht und Wärmestrahlung, radioaktiver Niederschlag.

Als Beispiel betrachten wir einen einzigen nuklearen Sprengkopf mit einer Sprengkraft von 1 Megatonne TNT: In einem Bereich von etwa 6 km werden die Gebäude weitgehend zerstört und die meisten Einwohner durch die Druckwelle (starke Druckschwankungen, orkanartige Winde) getötet. Die Lichtstrahlung bewirkt Erblindung, wenn man in Richtung der Explosion blickt. Die enorme Hitzeeinwirkung – bei der Explosion werden Temperaturen von 200 bis 300Millionen Grad erzeugt! – führen zu Verbrennungen dritten Grades innerhalb von 12 km. Die direkte radioaktive Strahlung ist innerhalb von etwa 2,5 km absolut tödlich. Etwa noch einmal so viele Personen wie unmittelbar durch die direkten Auswirkungen sterben dann durch die Strahlenkrankheit teilweise Jahrzehnte später.


Dieser Essay stammt mit freundlicher Genehmigung des Verlags aus dem Buch:

© 2007 by Styria Verlag in der, Verlagsgruppe Styria GmbH & Co KG, Wien
© 2007 by Styria Verlag in der
Verlagsgruppe Styria GmbH & Co KG, Wien