unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
5

Ein Tier aus einer Halluzination? (Essay)#

Franz Stürmer

Als Charles D.Walcott 1909 die ersten Fossilien aus den dunklen Schiefern barg, die er nach dem nahen Berg Burgess-Shales (Burgess- Schiefer) benannte, ahnte er die Besonderheit seines Fundes.

15 Jahre später und 65.000 Fossilien reicher war nicht nur er, sondern die gesamte Erdwissenschaft von der Sensation seiner Funde überzeugt. Es waren Reste unbekannter, ja skurriler Tiere.

Viele waren keiner der bestehenden Tiergruppen zuzuordnen und Stimmen wurden laut, dass durch diese Funde sogar die Stammesgeschichte umgeschrieben werden müsse. Durch die zumeist fragmentarische und verzerrte Erhaltung und die Unmöglichkeit, die Fossilien mit bekannten Tieren zu vergleichen, waren Rekonstruktionen fast unmöglich, zugleich jedoch auch Ansporn für die Paläontologen.

So auch bei Hallucigenia, einem der bekanntesten der viel diskutierten Fossilfunde der Burgess-Schiefer. Die Fundstelle, seit 1981 UNESCO-Welterbe, liegt im Yoho National Park in British Columbia, Kanada, die Burgess- Schiefer werden mit einem Alter von 505–515 Millionen Jahren ins Kambrium (frühes Erdaltertum) eingeordnet.

Die ersten Funde zeigten Reste eines Tieres, das wie ein Wesen von einem anderen Stern anmutete: ein wurmartiger Körper, kein erkennbarer Kopf, eine Serie paariger Stacheln auf der einen und eine Reihe von Tentakeln (oder Saugmündern?) entlang der anderen Seite des Körpers. Mit keinem Tier vergleichbar, kein Anhaltspunkt, wo Kopf und Schwanz, wo Bauch- und Rückenseite liegen!

1977 wagte sich der Paläontologe Simon Conway Morris über die Rekonstruktion des Wesens, das er Hallucigenia („aus einer Halluzination geboren“) benannte: Er entwarf ein wurmförmiges Tier, das auf den Stacheln über den Meeresboden stakste, wobei die Tentakel auf dem Rücken pendelten.

Mit weiteren Funden wurde das Bild, das Morris entworfen hatte, im wahrsten Sinn des Wortes auf den Kopf gestellt: Hallucigenia bewegte sich auf den Tentakeln fort, das vordere Paar dürften Antennen (Fühler) sein und sieben Paar Stacheln ragten wahrscheinlich zu Verteidigungszwecken auf dem Rücken in die Höhe.

Auch die Annahme, die Funde aus den Burgess- Schiefern würden vollkommen neue Tiergruppen darstellen, relativierte sich.

Heute gelten die Lebewesen als Vorläufer verschiedener noch heute existierender Tierstämme. So wird Hallucigenia heute der Gruppe der Gliedertiere zugeordnet, zu denen auch Insekten, Krebse und Spinnen gehören.


Dieser Essay stammt mit freundlicher Genehmigung des Verlags aus dem Buch:

© 2007 by Styria Verlag in der, Verlagsgruppe Styria GmbH & Co KG, Wien
© 2007 by Styria Verlag in der
Verlagsgruppe Styria GmbH & Co KG, Wien