unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
5

Welche Herausforderungen stellt der Islam für Europa dar?#

Richard Potz

Die Anwesenheit islamischer Minderheiten in den europäischen Staaten ist zwar kein völlig neues Phänomen, es hat jedoch in den letzten Jahren sprunghaft an öffentlicher Aufmerksamkeit gewonnen. Dafür ist vor allem die undifferenzierte Identifizierung des Islam mit islamistischem Terrorismus („Dschihadismus“) verantwortlich. Die Attentate vom 11. September 2001 bzw. jene in Madrid und London werden häufig als Zeichen eines beginnenden „Kampfes der Kulturen“ gedeutet.

Allerdings scheint der Islam nach dem Untergang des Sowjetimperiums bei der Darstellung von Bedrohungsszenarien auch eine Lücke im politischen Spektrum des Westens auszufüllen.

Zugleich beunruhigt viele Europäer die zahlenmäßige Zunahme von Muslimen. Verlässliche Zahlen fehlen zwar, die Schätzungen für die EU bewegen sich zwischen 15 und 20 Millionen, also zwischen 3,5 und 4 Prozent der Gesamtbevölkerung. Der Anteil der Muslime wird in Europa sicher noch ansteigen, diese Entwicklung wird jedoch meist massiv überschätzt.

Religiöse Pflichten bzw. Bräuche von Muslimen stellen an die europäischen Rechtsordnungen zweifellos einige Herausforderungen. Sie betreffen die Schule, den Arbeitsplatz, aber auch familiäre Konflikte. Das Tragen des islamischen Kopftuches ist das wohl hervorstechendste Beispiel dafür. Hier gilt es Augenmaß und Rechtsstaatlichkeit zu wahren. Es wird auch die Frage gestellt, ob der Islam mit den gemeinsamen europäischen Verfassungsgrundsätzen vereinbar ist.

Zunächst soll nicht vergessen werden, dass Europa auch eine islamische Wurzel hat, vor allem da ein Teil antiken Wissens über das islamische Spanien an Europa vermittelt wurde. Was Demokratie und Rechtsstaatlichkeit betrifft, so steht heute bei einer deutlichen Mehrheit der Menschen mit islamischen Wurzeln und bei unterschiedlicher religiöser Bindung das Bekenntnis zu diesen Prinzipien in Europa außer Frage.

Der Islam wird in Zukunft eine relevante Größe in den europäischen Ländern sein, er wird als eine starke religiöse Minderheit Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltungspraxis beschäftigen. Die einzelnen europäischen Staaten werden ungeachtet ihrer unterschiedlichen Traditionen vor die Herausforderung gestellt, ein adäquates Integrationskonzept zu entwickeln. Es gilt einerseits sorgfältig die europäischen Grundwerte abzusichern, andererseits aber den Muslimen die Chance zu geben, ihre Identität zu wahren, ohne dass es zum Entstehen von Parallelgesellschaften kommt.


Dieser Essay stammt mit freundlicher Genehmigung des Verlags aus dem Buch:

© 2007 by Styria Verlag in der, Verlagsgruppe Styria GmbH & Co KG, Wien
© 2007 by Styria Verlag in der
Verlagsgruppe Styria GmbH & Co KG, Wien