unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
5

Zwei Hausberge zum Erwandern #

Der Schneeberg ist mit 2076 Metern der höchste Berg Niederösterreichs. Sein Klima ist rau, die Aussicht phänomenal. Das Höllental, das „schönste Tal der Welt“, trennt ihn von der Rax, dem perfekten niederösterreichischen Wanderparadies. #


Mit freundlicher Genehmigung übernommen aus: DIE FURCHE (21. Juli 2011)

Von

Johannes Preßl


Tour auf Schneeberg und Rax
...sind ideal für Tagesausflüge in der Nähe Wiens.
Foto: © Die Furche

Tour auf Schneeberg und Rax
Touren. Die möglichen kleinen Touren auf Schneeberg und Rax...
Foto: © Die Furche

Schneeberg und Rax sind ein ungleiches Geschwisterpaar, das trotz aller Verschiedenheiten viel gemeinsam hat. Ihre landschaftliche Schönheit und die Nähe zu Wien ließen den Berg und den Gebirgsstock zu einem der bergtouristisch traditionsreichsten Anziehungspunkte der Alpen werden.

„In ihrer Vielseitigkeit stellen Schneeberg und Rax ein unerschöpfliches alpines Panoptikum dar. Für jedermann, für jedes Alter, für jeden Geschmack, für jedes Können und für jede Jahreszeit. Wanderungen, Klettertouren, Klettersteige, Skitouren, Schneeschuhwandern, Wasserfallklettern, Wildwasserpaddeln, Mountainbiken: Alles ist möglich und jeder kann es anlegen, wie er möchte, von gemütlich bis extrem.“

Macht der Schneeberg mit seiner Höhe Eindruck, so liegen die Stärken der Rax in ihrer Ausdehnung. Auf dem Schneeberg strebt man dem Gipfel zu, auf der Rax bewegt man sich unter dem Motto „Der Weg ist das Ziel“. 1898 schrieb der Alpinist Fritz Benesch im Jahrbuch des Österreichischen Alpenvereins: „Der Wiener Schneeberg ist einer der ältesten Touristenberge der Alpen. Ganz isoliert steht er da und überragt, mit der gewaltigen Breitseite seine ebenbürtigen Nachbarn verdeckend, die Gipfel der Voralpen. Vom Thurm zu St. Stefan, von jeder Anhöhe der Stadt, von den vielen Kuppen des Wienerwaldes ist der Koloss am Südhimmel zu sehen und bildet überall den malerischen Abschluss der Landschaft. Ein Wahrzeichen der Kaiserstadt und ihrer herrlichen Umgebung.“

Was heute zu allen Jahreszeiten ein begehrtes Wandergebiet ist, war schon früh das Ziel wagemutiger Alpinisten. 1574 bestieg Charles de l’Ecluse erstmals den Schneeberg. Seine Motive galten nicht einer Erstbesteigung im Sinn eines „Gipfelsiegs“, sondern waren naturwissenschaftlich ausgerichtet. Er arbeitete im Auftrag von Kaiser Maximilian an einem Werk über die österreichische Flora, welches 1583 erschien.

Doppelter Nutzen der Wasserleitung#

Die Errichtung der ersten Wiener Hochquellenleitung im Jahr 1873 hat sich rückwirkend als großer Segen für die Landschaft herausgestellt. Dadurch wurden Schneeberg und Rax zum Wasserschutz- und Landschaftsschutzgebiet. Das bedeutet für die Bevölkerung Wiens einen doppelten Gewinn: Sie bezieht aus diesem Gebirgsmassiv ein für eine Großstadt überdurchschnittlich gutes Trinkwasser und kann sich in einer Landschaft erholen, die gerade deswegen besonders geschützt und gepflegt wird. Das einschneidende Ereignis für die massentouristische Erschließung des Schneebergs war 1897 die Eröffnung der Schneebergbahn von Wiener Neustadt nach Puchberg und der Zahnradbahn von Puchberg zum Hochschneeberg. 1217 Höhenmeter werden auf der 9,5 Kilometer langen Bergstrecke überwunden.

Gemeinsam sind beiden Bergen Zonen, in denen man vergeblich nach Ruhe und Erholung sucht. Schneeberg und Rax sind eben Hausberge – und auf einen Hausberg kommt man nicht nur einmal, sondern immer wieder.

Bergerlebnis Schneeberg & Rax., Foto: © Die Furche
Bergerlebnis Schneeberg & Rax.
Foto: © Die Furche

Der 70 Seiten starke allgemeine Teil des Buches ist für alle Leser interessant – ob man die Absicht hat, das Gebiet zu erwandern oder nicht. Er bietet Informationen über die alpine Erschließung des Gebietes, über Naturkunde sowie über Bergwanderungen und Klettersteige. Der Wiener Bergbuchautor Csaba Szépfalusi schöpft bei seinen Tipps aus dem Vollen. Schließlich ist der studierte Historiker auch Chefredakteur der Österreichischen Alpenvereinszeitung. Der Fotograf Karel Kriz, ein Spezialist für Hochgebirgskartografie und Geländemodellierung, sorgt für aussagekräftige Bilder und Panoramakarten, die eine sehr gute Orientierung im Gelände ermöglichen.

Ein Namenslexikon, Informationen zu Tourenplanung, Ausgangspunkten und Aufstiegshilfen, Weitwanderungen, Ski- und Klettertouren leiten zum Teil zu konkreten Hütten-, Gipfel- und Tourenbeschreibungen über. Diese sind ausführlich recherchiert und übersichtlich gestaltet.


Bergerlebnis Schneeberg & Rax. Die schönsten Bergwanderungen und Klettersteige

Von Csaba Szépfalusi und Karel Kriz, Styria Verlag 2011,

3. überarbeitete Aufl age 288 Seiten, geb., 28,-

DIE FURCHE, 21. Juli 2011