unbekannter Gast

Fichtenprozessionsspinner/Traumatocampa pityocampa #

Fichtenprozessionsspinner
Fichtenprozessionsspinner
© Foto M. Lödl

(Denis & Schiffermüller, 1775)

Diese Nachtfalterfamilie beinhaltet in Österreich nur zwei Arten. Sie wird nach neuerer Systematik auch als Unterfamilie der Zahnspinner (Notodontidae) angesehen.

Familie: Prozessionsspinner (Thaumatopoeidae)

Gesamtverbreitung: Von Nordafrika durch Europa bis nach Kleinasien. In Mitteleuropa nur sehr vereinzelt.

Verbreitung in Österreich: In Kärnten und in Niederösterreich sicher nachgewiesen. Sehr lokal und selten.

Beschreibung: Größer als der Eichenprozessionsspinner, schwarze Zeichnung deutlicher, Stirnfortsatz gezähnt.

Lebensweise: Die Flugzeit ist von Mai bis August mit der stärksten Aktivität im Juli. Die Raupen leben an Nadelgehölzen, vor allem Pinus-Arten. Sie leben wie der Eichenprozessionsspinner in Gespinstsäcken, die sie zur Nahrungsaufnahme verlassen und untertags wieder dorthin zurückkehren. Auch bei dieser Art besitzen die Raupen eine starke Nesselwirkung auf die menschliche Haut und Schleimhaut.