unbekannter Gast

Augsburger Bär/Pericallia matronula #

Augsburger Bär
Augsburger Bär
© Foto M. Lödl

(Linnaeus, 1758)

Familie: Bärenspinner (Arctiidae)

Unterfamilie: Großbärenspinner (Arctiinae im weiteren Sinne)

Gesamtverbreitung: Von Ostfrankreich durch Europa nur sehr lokal und zerstreut bis Ostasien und Japan. Europäische Funde nur sehr lokal und vereinzelt, in den letzten Jahrzehnten stark im Abnehmen. Vermutlich ostasiatische Art, die am Beginn der derzeitigen postglazialen Warmzeit nach Europa einwanderte und hier zunehmend mangels geeigneter Biotope verschwindet.

Verbreitung in Österreich: Überall nachgewiesen, aber sehr selten. Die Art wird tendenziell immer seltener. Regelmäßige Funde werden aus Oberösterreich gemeldet.

Beschreibung: Größe heimische Bärenspinnerart. Braune, langgestreckte Vorderflügel mit heller Fleckung vor allem entlang des Vorderrandes, Hinterflügel tief gelb mit schwarzer Fleckung.

Lebensweise: Sehr lokal und sehr selten. Die Falter fliegen im Juni und Juli und kommen bis in die Hügelstufe vor. Die Raupen fressen vielerlei niedere Pflanzen. Die ökologischen Ansprüche sind immer noch nicht restlos geklärt, trotz hoher Reproduktionsraten (die Weibchen legen 600 Eier!) ist die Art äußerst selten und hat offenbar sehr diffizile Ansprüche an den Lebensraum. Sie wird sowohl an Trockenrasenhängen als auch an feucht-warmen Standorten gefunden. Die Art war nie häufig, scheint aber in den letzten Jahren noch stärker zurückzugehen. Die Art ist sicher auf Sicht vom Aussterben bedroht.