unbekannter Gast

Wiener Nachtpfauenauge/Saturnia pyri #

(Denis & Schiffermüller, 1775)

Familie: Pfauenspinner (Saturniidae)

Gesamtverbreitung: Von Nordafrika über die Iberische Halbinsel durch das ganze Mittelmeergebiet bis zum Schwarzen Meer. Im Norden geht die Art bis Frankreich, Luxemburg, Schweiz, südliches Österreich du Ungarn.

Verbreitung in Österreich: Überall selten, am häufigsten in den wärmebegünstigten Regionen von Niederösterreich, Wien, Burgenland und Steiermark. Auch aus Kärnten und aus Oberösterreich nachgewiesen.

Beschreibung: Durch Ihre Größe und Flügelzeichnung unverwechselbar. Wie bei den meisten Pfauenspinnern tragen die Männchen im Unterschied zu den Weibchen deutlich stärker und länger gekämmte Fühler. Flügelspannweite 11-14,5 cm.

Lebensweise: In Österreich fliegt die Art mit Einsetzen der ersten Wärmeperiode im Frühling, also von Ende März bis etwa Juni. Die Raupen leben auf Nussbäumen und auf vielen verschiedenen Obstbäumen. Sie ist als Kulturfolger zu bezeichnen. Trotzdem ergibt sich ein erheblicher Gefährdungsgrad, insbesondere durch Spritzen von Insektiziden. Die in der Mitte des vorigen Jahrhunderts üblichen Winterspritzungen im Obstbau haben zu einem massiven Rückgang der Art im östlichen Österreich geführt.