unbekannter Gast

Hirschzungenfarn (Asplenium scolopendrium/Scolopendrium vulgare)#

Familie
Streifenfarngewächse (Aspleniaceae)
Gattung
Streifenfarne (Asplenium)
Beschreibung
Blattspreite ungeteilt und ganzrandig, „zungenförmig“, herzförmiger Blattgrund, in Gruppen oder Rosetten wachsend, Sporangien in länglichen Streifen an der Blattunterseite angeordnet, Wuchshöhe: 10-60 (100)cm, ausdauernd
Standort
Feucht-steinige kalkreiche (Schlucht-)Wälder
Vorkommen
Montan-subalpin, zerstreut bis sehr selten
Sonstiges
Der Hirschzungenfarn wurde früher in der Volksheilkunde in schleimlösenden Teemischungen, gegen Lungenkrankheiten, Milz- und Leberleiden eingesetzt.

Literatur:

  • Fischer M., Oswald K., Adler W.: Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein, Südtirol, 3. Auflage 2008, Biologiezentrum der Oberösterreichischen Landesmuseen http://www.xflora.info
  • Marbach, Kainz: Farne, Moose & Flechten, 2. Auflage, BLV Buchverlag München, 2010