unbekannter Gast

Pyramiden-Hundswurz#

Pyramiden-Hundswurz. Aus: Thomé
Pyramiden-Hundswurz. Aus: Thomé - Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, Band 1, 2. Auflage, Flora von Deutschland, 1903

Bildbeschreibung (Thomé - Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, Band 1, 2. Auflage, Flora von Deutschland, 1903):

A - hochgeschossene, armblütige Pflanze
1 - Blüte
2 - desgl. in ihre einzelnen Teile zerlegt; das unterste Blatt ist das einnervige Tragblatt der Blüte
3 - Blüte nach Entfernung der Blütenhüllzipfel mit Ausnahme der (nach oben gerichteten) Lippe; letztere ist dreispaltig und an ihrem Grunde mit 2 seitlichen, plättchenförmigen Leisten besetzt
4 - Griffelsäule von der Seite
5 - Längsschnitt durch eine Knospe; da der Schnitt nicht genau halbiert, wurde eines der beiden grünen Pollinarien blossgelegt
6 - Griffelsäule von vorne
7 - die Pollinarien zum Teil aus dem Staubbeutel herausgenommen
8 - die beiden Pollinarien auf ihrer gemeinsamen Stieldrüsse
9 - Querschnitt durch den Fruchtknoten
10 - Querschnitt durch eine Blütenknospe.
3 bis 10 vergrössert.