unbekannter Gast

Seeigel
#

Seeigel sind wegen der charakteristischen Bestachelung allgemein bekannt. Sie sind jedoch nicht so beliebt wie die Namensgebenden Igel. Wer bei einem Badeurlaub am Meer auf einen Seeigel getreten ist, wird das lange nicht vergessen.

Seeigel werden in zwei Gruppen nach der äußeren Form in reguläre und irreguläre Seeigel eingeteilt:

Reguläre Seeigel
#

zu denen die allgemein bekannten Seeigel an den Meeresstränden gehören. Ungewöhnlich bei diesen Tieren ist der Aufbau nach 5 Symmetrieachsen, die sonst nur bei den Pflanzen üblich ist.

Cidaris Arten, die Lanzenseeigel.
#

Diese Seeigel haben stark ausgeprägte Stacheln. Bei tropischen Arten erreichen sie die Stärke eines Bleistiftes und werden zu Schmuck verarbeitet.
histocidaris_Stacheln.jpg
© Wolfgang Danninger
Da die Stacheln um den Kauapparat nicht als Schutz vor Feinden dienen sondern zur Nahrungsaufnahme verwendet werden, sind sie oft dornenartig ausgebildet.
Siehe auch die Lanzenseeigel aus dem Ottnangien Plegiocidaris peroni und Histocidaris sp.

Psammechinus spp. Steinseeigelarten
#

Psammechinus miliaris GMEL. ist in den nördlichen europäischen Meeren an Felsstränden recht häufig.
Sehr klein ist die fossile Art aus dem Miozän Psammechinus dubius.

Echinus esculentus L. der essbare Seeigel
#

Bewohnt die kälteren Meere Europas und kann einen Durchmesse bis zu 15 cm erreichen. Dieser Seeigel ist sehr dicht bestachelt.

Arbacia lixula L. der schwarze Seeigel
#

Besonders häufig an den seichten Küsten des Mittelmeeres.

Irreguläre Seeigel:
#

die weniger bekannt sind, da sie im Sand oder im Seegras versteckt sind, wo sie grabend nach Nahrung suchen. Bei dieser Lebensweise wären die Stacheln ein Hindernis, daher sind sie zurückgebildet. Die umgewandelten Stacheln schauen meistens haarförmig aus und fühlen sich auch so an.
Die irregulären Seeigel sind zweiseitig symmetrisch.

Die Herzseeigeln
#

Spatangus purpureus MÜLL.
#

ist von der Nordsee bis zum Mittelmeer zu finden, lebt grabend im Sand.

Schizaster Arten
#

Ein Vertreter aus dem Ottnangien: Schizaster sp..

Brissus unicolor KLEIN#

ist ein bis 13 cm großer Herzigel in den Neptungraswiesen des Mittelmeeres.

Brissopsis lyrifera #

lebt grabend im Schlamm der europäischen Küsten.

Der Aufbau der Seeigel:
#

Der mehr oder minder kugelige Körper besteht aus mehreren Platten (Ambulakral- und Interambulakralplatten), die nach dem Absterben der Tiere wieder rasch in Einzelteile zerfallen. Daher sind ganze Seeigelkörper fossil selten erhalten, ausser sie werden rasch in ein Substrat eingebettet oder aufgefüllt. Größer ist die Chance bei den grabenden Seeigeln, da diese durch den sie umgebenden Sand nach dem Tod zusammengehalten werden.
Seeigelzahn.jpg
"Zähne"© Wolfgang Danninger
Auf der Unterseite des Körpers befindet sich der Kauapparat, der bei den Regularien und den Clypeasteriden als "Laterne des Aristoteles" bezeichnet wird. Dieser "Mund" hat 5 Symmetrieachsen und besteht aus ca 40 Einzelteilen davon 5 Zähne.
Weitere Bestandteile des Kauapparates ist die Rotula.