Leopold I. der Durchlauchtige#

Leopold I. der Durchlauchtige
Der Babenberger Leopold I. (976-994) wurde von Kaiser Otto II. mit der Markgrafschaft Österreich belehnt. Zu den wichtigsten Aufgaben des Markgrafen gehörte die Sicherung und Erweiterung der Grenze nach Osten gegen die Ungarn. Auf dieser Darstellung des Stammbaums ist Leopold an der Spitze seines Heeres, welches das ungarische Aufgebot in die Flucht schlägt, gezeigt.

Im Hintergrund ist die älteste Ansicht des Klosters Melk zu sehen, vor dem der Markgraf mit einem Kanoniker steht. Diese Szene soll die Einführung der weltlichen Kanoniker in Melk bedeuten, von der wir allerdings nicht sicher wissen, ob sie schon unter Leopold I. geschah. Ob Leopold tatsächlich, so wie nach ihm sein Sohn Heinrich I., bereits seinen Sitz in Melk hatte, ist allerdings nicht genau zu sagen.