unbekannter Gast

100 Euro Linke Wienzeile Nr. 38 (2007) #

Nennwert:100 EuroLegierung:Au 986
Währung:EuroDurchmesser:30 mm
Ausgabetag:07.11.2007Außer Kurs seit:-
Feingewicht:16 gRand:glatt

100 Euro Linke Wienzeile Nr. 38 (2007)
Künstlerische Gestaltung: Thomas Pesendorfer

   
100 Euro Linke Wienzeile Nr. 38 (2007)
Künstlerische Gestaltung: Helmut Andexlinger

Die von Thomas Pesendorfer gestaltete Wertseite der Münze zeigt das Mietshaus Linke Wienzeile N r. 38, welches in den Jahren 1898/99 nach Plänen des Architekten Otto Wagner erbaut wurde und ein bedeutendes Beispiel der Wiener Jugendstilarchitektur um die Jahrhundertwende darstellt. Die ungewöhnliche Ecklösung, die in Form eines Viertelkreises ausgeführt ist, wird durch eine Dachkrönung mit Halbfiguren der "Ruferinnen" von Othmar Schimkowitz zusätzlich betont. Die goldverzierten Ornamente an der weißverputzten Fassade stammen hauptsächlich von Koloman Moser. Vom rechten Münzrand ragt eine Baumkrone in die Fassade des Hauses. Über dem Gebäude, getrennt durch einen Bogen, ist der Text "REPUBLIK ÖSTERREICH 100 EURO" zu lesen. Zwischen den Buchstaben sind als Gestaltungselement jeweils trennende Punkte eingefügt. Die Worte "HAUS LINKE WIENZEILE Nr. 38" sind in die Balkonbrüstung - die Jahreszahl "2007" in die untere Münzhälfte gesetzt.

Die Reversseite der Münze wurde von Helmut Andexlinger entworfen. Auf der linken Münzhälfte dominiert ein Fassadendetail des Miethauses. Abgebildet wird ein Medaillon von Koloman Moser, welches durch Palmblätter und Ornamente vervollständigt wird. Die rechte Münzhälfte zeigt einen mit Jugendstilornamenten reich verzierten Lift. Liftumkleidung und Stiegenaufgang ergänzen diesen Ausschnitt.

Linke Wienzeile Nr. 38 (pdf)

© Mit freundlicher Genehmigung der Münze Österreich AG