unbekannter Gast

Hauerit
Hauerit, Banská Štiavnica (vormals Schemnitz), Slowakei, Inv.Nr.A.k.894, Naturhistorisches Museum Wien, Mineralogisch-Petrographische Abteilung

Hauerit#


Formel: MnS2

Weitere Information: Mindat


Dieses mit Pyrit isotype Mangansulfid liegt oft in sehr gut ausgebildeten Kristallen vor.

Hauer Sonderpostamt im NHMW.jpg
Sonderstempel, anläßlich des 100. Todestages von F.R. v. Hauer, Naturhistorisches Museum Wien, Mineralogisch-Petrographische Abteilung
Typlokalität: Schwefelwerk Kalinka bei Banska Stiavnica Bianska Stiavnica (vormals Schemnitz), Slowakei

Typmaterial: Co-Type, NHMW, A.k.894, A.b.6859, A.x.421 (1847)

Name: Benannt nach Joseph Ritter von Hauer (1778-1863) und Franz Ritter von Hauer (30.1.1822, Wien - 20.3.1899), Österreichische Geologen und Paläontologen. Das Ehrengrab befindet sich auf dem Wiener Zentralfriedhof. Gruppe 0, Nr. 25.




Literatur zum Mineral:
Haidinger, W. (1846): Versammlungs-Berichte.- Ber.Mitt.Freund.Wiss.Wien.-2,p.1-2.
Haidinger, W. (1847): Über den Hauerit, eine neue Mineralspecies aus der Ordnung der Blenden. Nebst der chemischen Analyse des Hauerits von Adolph Patera.- Naturwiss.Abh.,1,p.101-110.Wien.


Literatur zur Person:
Haidinger, W. (1871): Zur Erinnerung an – von Hauer F. v.- Wien.
Summesberger, H. (1999): Franz Ritter von Hauer, Begründer der "Wiener Schule" der Paläontologie (1822 – 1899). Poster; Symposium "Geschichte der Erdwissenschaften in Österreich", Feb. 1999, Graz
Franz Ritter von Hauer, Begründer der "Wiener Schule" der Paläontologie
Geologie ist alles
Wikipedia: Franz Ritter von Hauer