unbekannter Gast

Preisingerit
Preisingerit, Naturhistorisches Museum Wien, Mineralogisch-Petrographische Abteilung

Preisingerit#


Formel: Bi3[O|OH|(AsO4)2]

Weitere Informationen:
Mindat
Handbook of mineralogy


Anton Preisinger
Anton Preisinger, Portrait, Naturhistorisches Museum Wien, Mineralogisch-Petrographische Abteilung

Das seltene Sekundärmineral Preisingerit bildet durchscheinende, weiße bis grauweiße Kristalle, die in der Oxidationszone von Arsenlagerstätten vorkommen.

Typmaterial: NHMW, L7689

Name: Benannt nach em. Univ. Prof. Dr. Anton Preisinger, am Institut für Mineralogie, Kristallographie und Strukturchemie der Technischen Universität Wien; korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften der mathematisch-naturwissenschaftlichen Klasse.


Literatur zum Mineral:
Bedlivy, D. & Mereiter, K. (1982): Preisingerite, Bi3O(OH)(AsO4)2, a new species from San Juan Province, Argentina: its description and crystal structure.- American Mineralogist: 67,833-840.
Krause, W. et al. (1993): Petitjeanite, Bi3O(OH)(PO4))2, a new mineral, and additional data for the corresponding arsenateand vanadate, preisingerite and schumacherite.- Neues Jahrb. Mineral., Monatsh., 487–503.