unbekannter Gast

Andreas Stütz
Andreas Stütz, Portrait, Naturhistorisches Museum Wien, Mineralogisch-Petrographische Abteilung

Stützit#


Formel: Ag7Te4

Weitere Information: Mindat


Stützit ist ein natürlich vorkommendes Silbertellurid.

Typlokalität: Nagyág (heute: Sacarîmb) Sacarimb , Rumänien

Name: Nach dem Augustiner Chorherrn und Naturwissenschaftler Abbé Andreas (auch Anton) Xaver Stütz (22.8.1747, Wien – 12.2.1806, Wien). Chorherr in St. Augustin, danach ab 1778 Lehrer für Naturgeschichte an der k.k. Realschule, ab 1797 Direktor des vereinigten k.k. Naturalien- und Physikalischen Cabinets. Stütz kommt eine besondere Rolle als Erstbeschreiber vieler Mineralfundpunkte Niederösterreichs zu:
STÜTZ, A. (1777): Schreiben über die Mineralgeschichte von Oesterreich unter der Ens, an Herrn von Born.- in: Abhandlungen einer Privatgesellschaft in Böhmen (Hrg. Ignaz von Born), 3. Band, Gerle, Prag, 291 - 336
STÜTZ, A. (1783): Versuche über die Mineralgeschichte von Oesterreich unter der Enß.- Wappler, Wien
STÜTZ, A. (1803): Physikalisch-Mineralogische Beschreibung des Gold- und Silber-Bergwerks zu Szekerembe bey Nagyag in Siebenbürgen. Nebst einer Zugabe über einige problematische Mineralien Siebenbürgens. Wien: Wappler & Beck
STÜTZ, A. (1807): Mineralogisches Taschenbuch. Enthaltend eine Oryctographie von Unterösterreich zum Gebrauche reisender Mineralogen. Hrg. von J. G. Megerle von Mühlfeld.- Geistinger, Wien und Triest




Literatur zum Mineral:
Schrauf, A. (1878): Zeitschr. Kryst. Mineral. 2, 209-252.
Thompson, R.M., M.A. Peacock, J.F. Rowland, and L.G. Berry (1951) Empressite and “stuetzite”. Amer. Mineral., 36, 458–469.
Honea, R. (1964) Empressite and stuetzite redefined. Amer. Mineral., 49, 325–338.
Cabri, L.J. (1965) Discussion of “empressite and stuetzite redefined” by R.M. Honea. Amer. Mineral., 50, 795–801.
Stumpfl, E.F. and J. Rucklidge (1968) New data on natural phases in the system Ag–Te. Amer. Mineral., 53, 1513–1522.


Literatur zur Person:
Berwerth, F. M. (1906): Andreas Xaver Stütz. Zu seinem 100. Todestage.- TMPM, XXV,215.
Naturhistorisches Museum Wien
Monika Firla über Angelo Soliman und seine Freunde