unbekannter Gast

Wulfenit
Wulfenit, Bleiberg, Kärnten, Inv.Nr. L1997, Naturhistorisches Museum Wien, Mineralogisch-Petrographische Abteilung

Wulfenit („Gelbbleierz“)#


Formel: Pb[MoO4]

Weitere Information:



Franz Xaver von Wulfen
Franz Xaver von Wulfen, Portrait, Naturhistorisches Museum Wien, Mineralogisch-Petrographische Abteilung


Das gelb bis orangegelbe Bleimolybdat Wulfenit bildet sich oft in dünntafeligen Kristallen in der Oxidationszone von Bleilagerstätten.

Typlokalität: Bad Bleiberg Bad Bleiberg , Kärnten

Name: Benannt nach dem Kärntner Mineralogen Freiherr Franz Xaver von Wulfen (5.11.1728, Belgrad - 16.3.1805, Klagenfurt), Entdecker des Gelbbleierzes (Wulfenit) und der Wulfenia carinthiaca. Seine Grabstätte befindet sich am Klagenfurter Friedhof St. Ruprecht.


Literatur zum Mineral:
Born, I. (1772 und 1775): Lythophylacium Bornianum. Index fossilium quae collegit etin classes ac ordines disosuit. 2 Bde. Prague.
Haidinger, W. (1845) Handbuch der bestimmenden Mineralogie, enthaltend die Terminologie, Systematik, Nomenclatur und Characteristik der Naturgeschichte des Mineralreiches.- Wien, p. 504.
Wulfen, X. (1785): Abhandlung vom kärntherischen Bleyspathe, Wien.


Literatur zur Person:
Klemun, M. (1989): Franz Xaver Freiherr von Wulfen - Jesuit und Naturforscher. Die erste naturkundliche Bestandsaufnahme Kärntens. - Carinthia II, 179: 5-17.
Schroll, E., Die Geschichte des Wulfenit (Vortrag), in: 4. Symposium zur Geschichte der Erdwissenschaften in Österreich (22. - 25. Oktober 2003) Klagenfurt, Berichte der Geologischen Bundesanstalt, 2003, 64, 69-70.
Wikipedia: Franz Xaver Freiherr von Wulfen
AEIOU: Wulfenia carinthiaca
Ostwürttemberg