unbekannter Gast

Österreichisches Museumsgütesiegel, © http://www.museumsguetesiegel.at

Auer von Welsbach-Museum#

9330 Althofen/Kärnten, Burgstraße 8 9330 Althofen, Burgstraße 8


Das Auer von Welsbach-Museum, zwischen Kirche und Fronfeste gelegen, befindet sich in einem architektonisch und historisch wertvollen Gebäude aus dem 12. und 13. Jahrhundert. In fünf Sälen und mit einem Kino widmet es sich Leben und Werk des österreichischen Erfinders und Unternehmers Dr. Carl Freiherr Auer von Welsbach (1858-1929), der in Treibach-Althofen wirkte. Er entdeckte vier Elemente und erfand u.a. das Gasglühlicht, die Metallfadenglühlampe und den Cereisen-Zündstein für Feuerzeuge. Sein wissenschaftliches Hauptarbeitsgebiet waren die Seltenerd-Metalle und die radioaktiven Stoffe. Unternehmen wie die Auergesellschaft in Berlin, OSRAM oder die Treibacher Industrie AG, die bis heute weltweit die meisten Zündsteine aus Auermetall produziert, wurden von ihm gegründet. Als erster Tonaufzeichner (1900) und erster Farbfotograf Österreichs (1908) hinterließ er einzigartige Zeit-Dokumente. Raum 1 widmet sich der Biographie und zeigt persönliche Erinnerungsstücke. Raum 2 beschäftigt sich mit den von Auer von Welsbach entdeckten Elementen Praseodym, Neodym, Ytterbium und Lutetium. Raum 3 zeigt die Geschichte der Beleuchtungstechnik, u.a. die erste von Carl Auer von Welsbach selbst gefertigte elektrische Metallfadenlampe. Raum 4 hat die Entwicklung der Feuerzeuge zum Inhalt. Schließlich ist das mit originalen Exponaten eingerichtete Laboratorium des Chemikers, Erfinders und Entdeckers zu sehen.

Homepage

hmw


Siehe auch:
--> Almanach Chemische Industrie - Geschichte seit 1914