unbekannter Gast

Österreichisches Museumsgütesiegel, © http://www.museumsguetesiegel.at

Museum Franzensburg#

2361 Laxenburg/Niederösterreich, Schlossplatz 1 2361 Laxenburg, Schlossplatz 1


Die Franzensburg, ein Hauptwerk des romantischen Klassizismus, war der private Aufenthaltsort von Kaiser Franz II. (I.). 1799 wurden „altertümliche Bausteine von Ruinen und Klöstern zum Aufbau einer Ruine im Park zu Laxenburg" besorgt. Unter anderem langten Glasfenster des aufgelassenen Klosters Säusenstein an der Donau, Baumaterial vom Kloster Waldhausen und der Capella Speciosa in Klosterneuburg, ein. Obwohl die Bauarbeiten noch bis 1835 dauerten, erfolgte 1801 die feierliche Eröffnung. Zahlreiche Ankäufe und Geschenke, besonders aus Stiften und Schlössern, wie Melk, Kremsmünster, Greillenstein, Zwettl, Klosterneuburg, Lilienfeld, Heiligenkreuz, Schlierbach und Wilhering, ergänzten in der Folge die Ausstattung. Zunächst beherbergte das Innere der romantischen Parkburg die Gemächer eines sagenhaften Ritters. Die Elemente der Ausstattung und Einrichtung bildeten als Relikte des „vaterländischen Altherthums" gleichzeitig auch die Exponate eines Museums der „altdeutschen" Kunst österreichischer Prägung. Die Attraktion im Laxenburger Park, die schon von weitem neugierig macht, ist nur im Rahmen von Führungen zugänglich.

Homepage

hmw