unbekannter Gast

Österreichisches Museumsgütesiegel, © http://www.museumsguetesiegel.at

Freilichtmuseum Ensemble Gerersdorf #

7542 Gerersdorf bei Güssing/Burgenland Nr. 66 7542 Gerersdorf bei Güssing/Burgenland Nr. 66


Als in den 1970er- Jahren die südburgenländischen Bauernhäuser mit ihren charakteristischen Strohdächern zusehends aus dem Landschaftsbild verschwanden, erwarb eine Wiener Familie ein Grundstück bei Gerersdorf. Kulturgeschichtlich wertvolle Holzblockbauten sollten hierher übertragen werden. 1976 wurde die erste, aus sechs Gebäuden bestehend, Gruppe des Ensemble Gerersdorf der Öffentlichkeit vorgestellt. Daraus entwickelte sich im Laufe der Jahre ein „Dorf im Dorf" mit 31 Objekten aus den traditionellen Materialien Holz, Lehm und Stroh: Schankstadel, Taubenschlag, Wohnhaus, Bienenhaus, Dorfladen, Presshaus, Schweinestall, Plumpsklo, Kreuzstadel, Kitting, Dörrofen, Kellstöckl, Brunnen, Stadel, Tschardake, Brennholzhütte, Glockenturm, Dorfschmiede und Tischlerei. Gebäude und Gerätschaften stammen vorwiegend aus dem südlichen Burgenland und dem angrenzenden Westungarn. Der 1996 gegründete Verein „Freunde des Freilichtmuseums Ensemble Gerersdorf" hat sich darüber hinaus die Pflege pannonischen Kulturgutes zur Aufgabe gemacht.


Wohnhaus Bezirk Güssing

Tschardake

Glockenturm

Fotos: Wolf

Homepage

hmw