unbekannter Gast

Österreichisches Museumsgütesiegel, © http://www.museumsguetesiegel.at

Notburga-Museum#

6212 Eben am Achensee/Tirol, Nr. 4 6212 Eben am Achensee Nr. 4


Das Museum befindet sich seit 2004 in fünf Räumen des restaurierten barocken Pfarrhofs von Eben am Achensee. Es setzt sich unter dem Motto „Verehrung einer couragierten Frau als Heilige im Wandel der Zeit“ als einziges Museum in Österreich mit Leben und Verehrung einer Heiligen auseinander. Die 1265 geborene Magd Notburga ist eine Patronin für Alltagnöte, vor allem der ländlichen Dienstboten, und Bauernheilige. Bekannt - und meist dargestellt - ist die Legende, nach der sie, um das Ende der Arbeitszeit zu bekräftigen, ihre Sichel in die Höhe warf. Die Sichel blieb als wunderbares Zeichen in der Luft stehen. 1434 wurde in Eben eine Notburgakapelle geweiht, die sich zu einer beliebten Wallfahrtskirche entwickelte. In der Barockzeit war Notburga hoch verehrt, allerdings erst seit 1862 kanonisiert. 1735 bewilligte der Bischof von Brixen die Aufstellung der Ganzkörperreliquie auf dem Hochaltar. Bei einer Untersuchung des Skeletts anlässlich der Kirchenrestaurierung (1988-1992) zeigte sich, dass es sich um eine Frau aus dem 14. Jahrhundert handelt.

Homepage

hmw