unbekannter Gast

Tempelmuseum Frauenberg #

8430 Leibnitz / Steiermark, Frauenberg 17

Das Museum liegt auf der Kuppe des Frauenberges etwa 2 km westlich der heutigen Stadt Leibnitz und unmittelbar westlich der barocken Wallfahrtskirche. Es ist den Heiligtümern des Berges gewidmet, die sich hier seit der Zeit der Kelten befanden. Bei Ausgrabungen wurde ein römischer Kultbezirk entdeckt, dessen wichtigster Tempel der Göttin Isis Noreia geweiht war. Auf den Grundmauern der Vorhalle dieses Tempels steht heute das neu gestaltete Tempelmuseum. Das Obergeschoss zeigt die Geschichte des Frauenberges, sowie archäologische Funde von der Jungsteinzeit bis ins Frühmittelalter. Die zentralen Themen sind: Die Geschichte des Frauenberges, der Frauenberg und Flavia Solva, Kult und Kultkontinuität sowie die archäologische Arbeit am Frauenberg. Durch den Bau einer Besucherplattform ist es möglich, den heiligen antiken Cella-Bereich des Tempels zu betreten. Im Gewölbekeller befindet sich eine Römersteinsammlung. Gezeigt werden die Architekturteile des Isis-Noreia- und Mars-Latorbius-Tempels. Darüber hinaus sind römerzeitliche Grabdenkmäler, Weihinschriften und Steinsarkophage ausgestellt. Die sensationellen Funde des Jahres 2015 - Statuetten der großen Muttergöttin, ein Altar und eine Marmorstatue für den Gott Merkur und Architektur einer Kapelle mit einer Bauinschrift -können nun hier besichtigt werden. Im Außenbereich sieht man die Originalgrundmauern des römischen Podiumtempels, der wahrscheinlich der römisch-keltischen Göttin Isis-Noreia geweiht war. Weiters wird der zum Teil nachgemauerte gallorömische Umgangstempel und die mit Kies angedeutete Umfassungsmauer gezeigt. Der Eingang über die überdachte Steganlage ist mit Beschriftungstafeln von der Urgeschichte bis ins Mittelalters gestaltet. Ein römischer Kräutergarten lädt zum Riechen und Kosten ein. Das Freigelände ist immer wieder Schauplatz aktueller Grabungen.

Homepage

hmw