unbekannter Gast

Österreichisches Museumsgütesiegel, © http://www.museumsguetesiegel.at

Museum "Wilhelmgut"#

5733 Bramberg/Salzburg Nr. 27 5733 Bramberg/Salzburg Nr. 27


Das Museum geht auf eine 1961 eingerichtete Heimatstube im Gemeindehaus von Bramberg zurück. Es zählt somit zu den ersten Lokal- und Regionalmuseen im Land Salzburg und ist international für seine Mineraliensammlung bekannt. 1975 stellte die Gemeinde das "Wilhelmgut", den ältesten, um 1200 erwähnten, Besitz der Gegend dafür zur Verfügung. Seit 1978 zeigt das Museum hier Mineralien der Hohen Tauern (mit dem größten Rauchquarz der Ostalpen), die besten Smaragdstufen Österreichs, Geologie des Habachtales, Bergbau im Brenntal (Kupfer, Schwefel und Vitriolgewinnung bis 1864) und volkskundliche Objekte. Es umfasst auch einen Freilichtbezirk (Backofen, Mühle mit Gerstenmühle, Rechenmacherhütte, Getreidekasten, Venetianer-Gattersäge, zwei Holzknechthäuser). 2007 begann der Nachdenkprozess über zeitgemäße Vermittlungsformen und ein neues Konzept. Die Verlagerung der Mineralien in einen unterirdischen Schauraum erforderte eine Umgestaltung des Haupthauses. Hier steht nun das Thema "Mensch und Kultur" in erneuerter Form im Mittelpunkt. Dabei werden die drei Leitmotive "Haus", "Dorf" und "Region" mit den Bewohnern in Beziehung gesetzt. Die Neuaufstellung im Dachgeschoß beschäftigt sich - mit historischen Objekten und einem Film - mit der Imkerei. 2010 erfolgte die Eröffnung des umgestalteten Museums.

Quellen: Salzburger Volkskultur, 34. Jg. November 2010
Homepage

hmw