unbekannter Gast

Reformationszeit#

Andreas Gigler: Aus tiefer Not aus der Gesangspostille#

Andreas Gigler: Aus tiefer Not aus der Gesangspostille

Die 1569 und 1574 von Andreas Franck in Graz gedruckte Gesangspostille (Bild) des Grazer Stadtpfarrers Andreas Gigler stellt den ältesten bekannten steirischen Notendruck dar. Wobei es sich um kein Gesangbuch im herkömmlichen Sinn handelt, sondern um den Druck von gereimten Evangelienstrophen mit einem Melodien-Anhang. Zwanzig Choralweisen wurden vom damaligen Grazer Hofkapellmeister Johannes de Cleve vierstimmig gesetzt, wobei die Hälfte der cantus firmi bekannte protestantische Choräle sind! Dieses ebenfalls zwischen den Konfessionen stehende Werk mag für uns heute etwas ungewöhnlich sein, zu dieser Zeit jedoch waren einerseits die religiösen Fronten noch keinesfalls geklärt, andererseits blieb es noch lange üblich, z. B. Motetten katholischer Komponisten im protestantischen Bereich zu verwenden. Tonbeispiel: Aus tiefer Not laßt uns zu Gott aus ganzem Herzen schreien auf eine Melodie von Johannes de Cleve. (E. Stadler)

Qualität:

(257 kB, MP3) (1374 kB, WAV)

© Catkanei - Studio für Alte Musik, Graz. (Aufnahme: GM-Tonstudio-Musikverlag Dr. Werner Jauk, Ludwig-Benedek-Gasse 19, A-8054 Graz)