unbekannter Gast

Reformationszeit#

Jacobus Gallus: O magnum mysterium#

Jacobus Gallus
Bild a

Melk
Bild b

Olmütz
Bild c

Prag
Bild d

Die Jugend und vor allem der musikalische Werdegang von Jacobus Gallus (1550 Krain - 1591 Prag, Bild a) liegen leider weitgehend im dunkeln.
Nachdem er seine Heimat verlassen hatte, ging er zuerst nach Melk (Bild b), anschließend wurde er Mitglied der Hofkapelle in Wien.
Seine weiteren Stationen waren u. a. Olmütz (Bild c) und Prag (Bild d). Mit Kompositionen für seine sechsteilige, den liturgischen Jahreskreis umspannende Motettensammlung Opus musicum begann er bereits ca. 1577. Aus deren erstem Teil (1586 erschienen), der Motetten vom 1. Adventsonntag bis Septuagesima enthält, stammt die Motette O magnum mysterium. Diese achtstimmige Motette läßt in der verwendeten coro spezzato Technik (= Mehrchörigkeit) venezianische Einflüsse erkennen. (E. Stadler)

Qualität:

(216 kB, MP3) (1151 kB, WAV)

© Ars Produktion Schumacher, Kückelwerth 13, D-40883 Ratingen, CD-Nr. FCD 368 341.