unbekannter Gast

Mauro Giuliani Rossiniana Nr 1, op 119 - Musik-Lexikon - Kunst und Kultur

Vormärz#

Mauro Giuliani: Rossiniana Nr. 1, op. 119#

Mauro Giuliani
Bild a

Rossiniana Nr. 1, op. 119
Bild b

Mauro Giuliani (1781 Barletta - 1829 Neapel) trug mit seinen Gitarrestücken Le Rossiniane op. 119-124 dem Rossini-Fieber seiner Zeit Rechnung. Giuliani komponierte diese Stücke wahrscheinlich während seines Rom-Aufenthaltes 1820-23, während dieser Zeit weilte auch Gioacchino Rossini in dieser Stadt. Ein persönliches Zusammentreffen der beiden kann nur vermutet werden. In Le Rossiniane verbinden sich Rossinis melodische Einfälle mit Giulianis Virtuosität, eine im 19. Jh. zugkräftige Kombination.

Das Hörbeispiel bringt einen Ausschnitt aus op. 119, einer Bearbeitung der Cavatine Languir per una bella aus L´Italiana in Algeri. (E. Stadler)

Die Abbildungen zeigen a) Mauro Giuliani und b) die Titelseite des bei Artaria gedruckten op. 119.

Qualität:

(224 kB, MP3) (1191 kB, WAV)

© Otto G. Preiser & Co. Ges. m. b. H., Fischerstiege 9/4, A-1010 Wien, CD-Nr. PR 90181.