unbekannter Gast

Wichtige Vertreter der österreichischen U-Klassik #

(nach Geburtsjahr; Hinweis auf rund 550 Bühnenwerke sowie hunderte Instrumental- und Vokalwerke)
--> Mit Werkverzeichnissen
  • Lanner, Joseph (1801-1843) An die 300 Werke, Begründer des Wiener Walzers
  • Johann Strauss (Vater) (1804-1849) Zahlreiche Märsche und Polkas (z.B. „Radetzkymarsch“)
  • Heinrich Proch (1809–1878) 3 Operetten, Kammermusik, 200 Lieder
  • Franz von Suppé (1819–1895) 200 Bühnenwerke (z.B. Dichter und Bauer, Leichte Kavallerie)
  • Richard Genée (1823–1895) 50 Werke, darunter die Libretti von „Fledermaus“ und „Bettelstudent“
  • Johann Strauss (Sohn) (1825–1899) Werke mit Opuszahl: 479. Dazu 25 Bühnenwerke und 43 sonstige
  • Josef Strauss (1827-1870) an die 300 Walzer und Tänze
  • Eduard Strauss (1835-1916) über 250 Walzer, Polkas, Märsche
  • Adolf Müller junior (1839–1901) 26 Bühnenwerke, darunter „Wiener Blut“ aus dem Strauss-Nachlass
  • Carl Zeller (1842–1898) 18 Bühnenwerke (z.B. „Der Vogelhändler“), bekannte Lieder
  • Carl Millöcker (1842–1899) über 100 Bühnenwerke, 90 Lieder, Tänze und Märsche
  • Carl Michael Ziehrer (1843–1922) über 50 Orchesterwerke, 14 Operetten
  • Richard Heuberger (1850–1914) mehr als 10 Opern, Operetten, Ballette (z.B. „Opernball“)
  • Karl Komzák junior (1850–1905) 66 Märsche, 21 Walzer; Tänze und Lieder
  • Schrammel, Johann (1850-1893) Wiener Lieder und Instrumentalmusik (z.B. „Eljen á Stephanie“)
  • Josef Hellmesberger jr. (1855–1907) 22 Operetten, 6 Ballette, Tänze, Lieder und Märsche.
  • Heinrich Berté (1858–1924) 14 Operetten (z.B. „Das Dreimäderlhaus“)
  • Franz Lehár (1870–1948) 34 Operetten, zahlreiche Instrumentalwerke (Tänze, Lieder, Märsche)
  • Oscar Straus (1870–1954) mehr als 20 Operetten, Ballett, Filmmusik („Ein Walzertraum“)
  • Julius Fučík (1872-1916) Zahlreiche Märsche und Werke für Blasorchester, Kammermusik
  • Leo Fall (1873–1925) rund 25 Bühnenwerke (z.B. „Die Rose von Stambul“)
  • Leo Held (1874–1903) 4 Operetten (z.B. „Die Schwalben“)
  • Oskar Nedbal (1874–1930) 10 Operetten (z.B. „Polenblut“ mit 3.000 Aufführungen), Ballette etc.
  • Edmund Eysler (1874–1949) 24 Opern und Operetten (z.B. „Die gold’ne Meisterin“)
  • Leo Ascher (1880–1942) über 30 Operetten, 20 Lieder/Chansons/Filme (Emigrantenschicksal!)
  • Ludwig Rochlitzer (1880–1945) 7 Opern/Operetten, über 70 Instrumental- und Vokalwerke (Bombentod!)
  • Robert Stolz (1880–1975) An die 50 Bühnenwerke, zwei Dutzend Lieder
  • Oskar Jascha (1881–1948) Zahlreiche Operetten, insgesamt 200 Werke
  • Emmerich Kálmán (1882–1953) 22 Operetten, („Gräfin Mariza“, „Csárdásfürstin“ „Zigeunerprimas“)
  • Ralph Benatzky (1884–1957) an die 20 Operetten und Singspiele („Im Weißen Rössl“)
  • August Pepöck (1887–1967) 8 Operetten (z.B. „Hofball in Schönbrunn“, „Der Reiter der Kaiserin“ )
  • Heinrich Strecker (1893–1981) 4 Operetten, Wiener Lieder (z.B. „Drunt‘ in der Lobau“)
  • Robert Katscher (1894–1942) Diverse Operettenmusik („Essig und Öl“ – z.B. „Der Doktor Lueger“)
  • Nico Dostal (1895–1981) rund 24 Operetten (z.B. „Ungarische Hochzeit“), zahlreiche Filmmusik
  • Rudolf Kattnigg (1895-1955) 6 Operetten (z.B. „Balkanliebe“), Tänze
  • Fred Raymond (1900–1954) 10 Operetten (z.B. „Maske in Blau“), eine Anzahl bekannter Lieder
  • Karl Loube (1907–1983) 5 Operetten und zahlreiche Wiener Lieder
  • Joseph Beer (1908–1987) Mehrere Operetten (z.B. „Der Prinz von Schiras“) (Emigrantenschicksal!)
  • Igo Hofstetter (1926–2002) 5 Operetten, zahlreiche Lieder und Tänze
--> Weiterführende Links: http://www.planet-vienna.com/Musik/musik.htm
--> https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Operette
--> 292 Musikbeispiele anhören (nach Komponisten geordnet): http://peter-diem.at/Lieder/Nach_Komponisten.htm