unbekannter Gast

Wiener Klassik#

Wolfgang Amadeus Mozart: Jupiter-Symphonie#

Jupiter-Symphonie

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 Salzburg - 1791 Wien) komponierte seine Jupiter -Symphonie (KV 551) 1788. Das Hauptthema im Finale ist in zwei kontrastierende Hälften geteilt, deren gemeinsamer Ursprung eine breit angelegte Melodie ist, die Mozart auch im Credo einer Messe (KV 192) verwendet hat: Der erste Teil erscheint in getragenen Ganzen, ähnlich einem gregorianischen Gesang, der zweite jedoch auftaktig und mit pfiffiger Rhythmik. Dieses Hauptthema wird nun von den Instrumentengruppen einzeln vorgestellt: Zuerst von den Streichern allein, die wiederum analog der Aufteilung des Themas in zwei Gruppen gespalten sind. Bei der Wiederholung des Themas werden auch die Bläser miteinbezogen, das Thema erhält fanfarenhaft-strahlenden Charakter. (E. Stadler)

Qualität:

(228 kB, MP3) (1217 kB, WAV)

© Polymedia Marketing Group, CD-Nr. 435 602-2. CD zum Buch Stefan Schaub, Hören mit Begeisterung, Beispiel von: Deutsche Grammophon GmbH Hamburg. Wiener Philharmoniker unter Karl Böhm.