unbekannter Gast
Kopfleiste

Symphonie g-Moll, KV 550

#

Sätze: Allegro molto/Andante/Menuetto (Allegro)/Finale (Allegro assai)

Orchester: 1 Flöte, 2 Oboen, 2 Klarinetten (nur in der 2. Fassung), 2 Fagotte, 2 Hörner, Streicher

Aufführungsdauer: 28 Minuten

Die g-Moll-Symphonie, KV 550, auch große g-Moll-Symphonie im Gegensatz zur kleinen g-Moll-Symphonie KV 183 genannt, wurde am 25. Juli 1788 vollendet. Ursprünglich ohne Klarinetten konzipiert, hat Mozart später diese Instrumente bei der Überarbeitung des Werkes hinzugefügt. Durch die größere Klangfülle bedingt, wird fast ausschließlich diese Fassung zur Aufführung gebracht. Das Hauptthema des 1. Satzes der Symphonie wurde aus der Idee des damals geläufigen "Mannheimer Seufzers" gestaltet.