unbekannter Gast

Theater a. d. Wien - Die Uraufführungsstätte der Operette "Die Fledermaus"#

Theater a. d. Wien - Die Uraufführungsstätte der Operette 'Die Fledermaus'
Theater a. d. Wien - Die Uraufführungsstätte der Operette "Die Fledermaus"
© Fotoarchiv
Das Theater a. d. Wien, die Uraufführungsstätte der Operette "Die Fledermaus" am 5. April 1874, wurde 1902 umgebaut. Von der ursprünglichen Anlage stammt noch das Papagenotor (1060 Wien, Millöckergasse 8).  Die Operette wurde von der Wiener Theaterkritik abgelehnt und Strauß wurde die schlechte Auswahl seiner Libretti vorgeworfen. Tatsache ist, dass das Zustandekommen dieser Verwechslungs- und Verwirrungskomödie recht kompliziert ist. Das Textbuch schrieb Richard Genee nach Carl Haffners Übersetzung des Vaudevilles "Le Reveillon" von Meilhac und Halevy, den Offenbach-Librettisten und späteren Textbuchautoren von Bizets Oper "Carmen". Max Steiner, Wiener Impresario, ließ sich vom Textdichter des Carl Theaters, Carl Haffner, das Werk "Le reveillon" der beiden französischen Erfolgsautoren Henri Meilhac und Jacques Halevy übersetzen.  Strauß hatte in 42 Tagen das Werk in nächtelanger Arbeit in seiner Villa in Hietzing komponiert. Die Originalpartitur beweist die Mitautorenschaft Genees. Die Uraufführung fand am Theater an der Wien statt, welches damals von Marie Geistinger und Maximilian Steiner geleitet wurde. Geistinger war die führende Operettensängerin und sang den Part der Rosalinde.    Johann Strauß im Bild Wien zur Zeit der unregulierten Donau     Die Wiener Volksoper - eine Stätte zahlreicher Operettenaufführungen von Johann Strauß