unbekannter Gast

Aktuell zur UN-Klimakonferenz#

Uni Graz und NaturwissenschafterInnen weltweit appellieren an Politik, die Erkenntnisse der Klimaforschung ernst zu nehmen#

Politik und Öffentlichkeit müssen die Warnungen anerkannter NaturwissenschafterInnen beachten, fordern die UnterzeichnerInnen einer von der NAWI-Fakultät der Uni Graz verabschiedeten Erklärung., Foto: Andreas Hermsdorf/pixelio.de
Politik und Öffentlichkeit müssen die Warnungen anerkannter NaturwissenschafterInnen beachten, fordern die UnterzeichnerInnen einer von der NAWI-Fakultät der Uni Graz verabschiedeten Erklärung.
Foto: Andreas Hermsdorf/pixelio.de

Seit vielen Jahren verweisen ForscherInnen weltweit auf die bedrohlichen Entwicklungen im Zuge des Klimawandels. Von 30. November bis 11. Dezember 2015 treffen sich bei der UN-Klimakonferenz in Paris Delegationen von 195 Staaten, unter anderem um als Nachfolgevertrag für das Kyoto-Protokoll ein neues Abkommen mit verbindlichen Klimazielen zu vereinbaren. Die Karl-Franzens-Universität Graz ist im Vorfeld dieser wichtigen Zusammenkunft bereits ab Jänner 2015 aktiv geworden. Unter der Leitung des damaligen Dekans Univ.-Prof. Dr. Karl Crailsheim wurde von der Naturwissenschaftlichen Fakultät eine Erklärung verabschiedet und international zur Mitunterzeichnung ausgesendet, in der NaturwissenschafterInnen aller Disziplinen die Kompetenz ihrer KollegInnen aus der Klimaforschung unterstreichen und die Politik eindringlich dazu auffordern, die im Weltklimabericht zusammengefassten Erkenntnisse ernst zu nehmen – als Grundlage für zukunftweisende Entscheidungen. Die Leitungen und zuständigen Gremien von 23 renommierten Forschungsinstitutionen aus 19 Ländern haben offiziell ihre Unterstützung beschlossen, viele weitere ihre Solidarität bekundet.