unbekannter Gast

Biodiversität der Ionischen Inseln online#

Bucht von Vathy auf Ithaka
Das für die Ionischen Inseln typische kleinräumige Mosaik aus unterschiedlichen Landschaftselementen und Vegetationstypen ist eine der Ursachen für die hohe Biodiversität – im Bild die Bucht von Vathy auf Ithaka.
Foto: Flora-Ionica-Team

Am Freitag, 22. Jänner, ist es soweit: Die umfassende "Flora Ionica"-Website geht online. Über 1.750 Pflanzenarten und ihre Verbreitung auf den Ionischen Inseln werden dargestellt. Im Rahmen eines Symposiums zum Thema wird sie präsentiert.#

Seit rund 30 Jahren erforscht der Botaniker Walter Gutermann die Flora der Ionischen Inseln in Griechenland. Begonnen hat alles Mitte der 1980er-Jahre mit einer Exkursion der Universität Wien, bei der Gutermann mit Studierenden botanisch die Inselgruppe erkundete. "Vor Ort ist mein Interesse an der dortigen Flora entstanden, da das Gebiet interessant war und es auch noch so viel Neues zu entdecken gab", sagt Walter Gutermann rückblickend.

Historisches Erbe#

Doch die Geschichte der Universität Wien und den Ionischen Inseln begann schon viel früher, und zwar Mitte des 19. Jahrhunderts. Damals machten sich die ersten Wiener Botaniker auf nach Griechenland – ihre Belege finden sich bis heute im Herbarium der Universität Wien und bildeten eine Basis für Gutermanns Forschung. "In dem Zusammenhang habe ich dann den ersten Katalog, ein vollständiges Verzeichnis für die Inseln angelegt, der unsere Arbeitsgrundlage für die neue Website war. Der Katalog ist mit der Zeit vollständiger geworden, aber bis heute noch nicht ans Ende gekommen", schmunzelt der Botaniker: "Aber jetzt ist es soweit, dass wir über mehr als 100.000 Datensätze für dieses Gebiet verfügen, die auf Veröffentlichung drängen."