unbekannter Gast

Crystalline Mirror Solutions: Erfolgreiches Startup der Universität Wien#

Hochpräzise Spiegel von CMS mit einem Durchmesser von etwa 1 cm. Jeder Spiegel besteht aus einer monokristallinen Beschichtung, die fest mit einem optischen Träger verbunden ist
Hochpräzise Spiegel von CMS mit einem Durchmesser von etwa 1 cm. Jeder Spiegel besteht aus einer monokristallinen Beschichtung, die fest mit einem optischen Träger verbunden ist.
© Crystalline Mirror Solutions GmbH

Die Crystalline Mirror Solutions GmbH (CMS) ist aus der experimentellen Grundlagenforschung von Markus Aspelmeyer und Garrett Cole an der Fakultät für Physik der Universität Wien hervorgegangen. Heute ist CMS ein weltweit führender Hersteller von Hochpräzisionsoptik für Lasersysteme und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem 1. Platz in der Kategorie High-Tech beim GEWINN-Jungunternehmerwettbewerb. Ein Beweis dafür, dass Grundlagenforschung eine wichtige Basis für wirtschaftliche Innovationen ist.

Crystalline Mirror Solutions ist ein Pionierunternehmen auf dem Gebiet der laserbasierten Präzisionsmessung. "Unsere Technologie erlaubt erstmals den Einsatz kristalliner Halbleiterspiegel für die konventionelle Laseroptik. Die Spiegel – man spricht von einem sogenannten Bragg-Mirror – bestehen aus einem sehr dünnen, kristallinen Film mit einer genau definierten Abfolge von Halbleiterschichten. Dieser Halbleiterfilm wird direkt mit einem optischen Träger verbunden", so Markus Aspelmeyer, Professor für Quantum Information on the Nanoscale an der Universität Wien.