unbekannter Gast

Die FH JOANNEUM ist Mitentwickler des eRöntgenpasses#

Gesundheitsfonds Geschäftsführer Harald Gaugg, Vorstandsvorsitzender KAGes Karlheinz Tscheliessnigg, Gesundheitslandesrat Christopher Drexler, Rektor Karl Peter Pfeiffer, Vorstand KAGes Ernst Fartek
v.l.n.r.: Gesundheitsfonds Geschäftsführer Harald Gaugg, Vorstandsvorsitzender KAGes Karlheinz Tscheliessnigg, Gesundheitslandesrat Christopher Drexler, Rektor Karl Peter Pfeiffer, Vorstand KAGes Ernst Fartek
© Gesundheitsfonds Steiermark/Loske

Mit einem Klick zu mehr Überblick: Durch den eRöntgenpass können Steirerinnen und Steirer jetzt einsehen, welche Röntgenuntersuchungen sie bisher in einem der steirischen Landeskrankenhäusern gemacht haben und welcher Dosis an verabreichten Röntgenstrahlen sie bisher ausgesetzt waren. Der eRöntgenpass wurde von der FH JOANNEUM – die Institute eHealth und Radiologietechnologie - gemeinsam mit der KAGes und dem Gesundheitsfonds Steiermark im Rahmen des EU-Projekts PALANTE (PAtient Leading and mANaging their healTcare through Ehealth) entwickelt.

Röntgenstrahlen können die Entstehung von Krebs fördern. Deshalb ist es umso wichtiger, Röntgenuntersuchungen nur dann zu machen, wenn sie wirklich notwendig sind. Der eRöntgenpass ist ein virtueller Service des neu entwickelten Patienten-Portals der KAGes. Dort können sich die PatientInnen einen Überblick über bisherige Röntgenuntersuchungen und die dabei entstandene Strahlenexposition verschaffen. Für dieses Vorzeigeprojekt haben sich die KAGes, der Gesundheitsfonds Steiermark und die FH JOANNEUM zusammengeschlossen.