unbekannter Gast

„European Open Science Cloud "#

Neue Perspektiven zur Verwertung wissenschaftlicher Daten #

Europa ist der weltweit größte Produzent wissenschaftlicher Daten, aber unzureichende und fragmentierte Infrastrukturen haben zur Folge, dass das volle Potenzial wissenschaftlicher "Big Data" nicht erschlossen wird. Die Europäische Kommission hat eine Reihe von Maßnahmen beschlos sen, um eine " European Open Science Cloud " ins Leben zu rufen. Diese soll den 1,7 Millionen ForscherInnen in der Europäischen Union eine geeignete virtuelle Umgebung zur Verfügung stellen, in der Daten über alle Disziplinen und Grenzen hinweg gespeichert, geteilt und wiederverwertet werden können. So sind entsprechende Maßnahmen im Arbeitsprogrammteil Forschungsinfrastrukturen (inkl. e - Infrastrukturen) 2016 - 2017 zu finden: (INFRADEV - 04 - 2016: European Open Science Cloud for Research und EINFRA - 12 - 2017: Data and Distributed Computing e - infrastructures for Open Science).

Ab 2017 sollen alle wissenschaftlichen Daten in zukünftigen Projekten grundsätzlich offen zur Verfügung gestellt werden, was auch der Industrie zugutekommen wird. Die Maßnahmen werden bis 2020 durch die Entwicklung einer europäischen Infrastruktur für Hochleistungsrechner, Datenspeicher und Netzwerke flankiert.