unbekannter Gast

FWF fördert Architekturprojekte der TU Graz #

Das von Konrad Frey konzipierte „Haus Fischer' am Grundlsee ist das erste Solarhaus in Österreich und europaweit beispielgebend - an der TU Graz wird nun das Gesamtwerk von Konrad Frey systematisch aufgearbeitet.
Das von Konrad Frey konzipierte „Haus Fischer" am Grundlsee ist das erste Solarhaus in Österreich und europaweit beispielgebend - an der TU Graz wird nun das Gesamtwerk von Konrad Frey systematisch aufgearbeitet.
© Konrad Frey

An der TU Graz gewinnt auch in der praxisorientierten Disziplin Architektur die Grundlagenforschung an Bedeutung. Der FWF fördert aktuell drei startende Projekte.#

Großer Erfolg für die Fakultät für Architektur der TU Graz: 2016 starten gleich drei FWF Projekte mit einer Fördersumme von rund 1 Million Euro. Der österreichische Wissenschaftsfonds FWF fördert die Grundlagenforschung. Die Grundlagenforschung ist die Basis für die Anwendung, daher setzt die TU Graz vermehrt Maßnahmen, um der Grundlagenforschung auch in praxisorientierten Disziplinen genügend Raum zu schaffen. „In der sehr anwendungsorientierten Architektur sind Förderungen für Grundlagenprojekte eher eine Seltenheit. Die Bewilligung des FWF für gleich drei Architektur-Projekte zeigt, dass die Grundlagenforschung an der TU Graz in allen Disziplinen einen hohen Stellenwert besitzt“, sagt Horst Bischof, Vizerektor für Forschung der TU Graz.

Die Solarhäuser von Konrad Frey: Umweltforschung und solares Wissen im Entwurf#

Institut für Architekturtheorie, Kunst- und Kulturwissenschaften

Nagara Architektur: Form, Geometrie und Konstruktion#

Institut für Architektur und Medien

Das Unberechenbare – Kunst im Zeitalter der Algorithmen#

Institut für Zeitgenössische Kunst