unbekannter Gast

Geringe Winterverluste von Bienenvölkern#

Zoologen der Uni Graz präsentieren Ergebnisse der aktuellen Erhebung#

Im Winter 2015/16 verzeichneten die österreichischen ImkerInnen nur geringe Verluste an Bienenvölkern., Foto: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de
Im Winter 2015/16 verzeichneten die österreichischen ImkerInnen nur geringe Verluste an Bienenvölkern.
Foto: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de

Das Forschungsprojekt „Zukunft Biene“ (2014–2017) hat die Untersuchung der Bienengesundheit in Österreich zum Ziel. Zoologen der Universität Graz präsentieren nun die Ergebnisse der Überwinterungsverluste, die im Rahmen der zum neunten Mal stattfindenden Erhebung von 1289 Imkereien gemeldet wurden. Diese hatten insgesamt 23.418 Bienenvölker eingewintert. Die Verlustrate betrug 8,1 Prozent im Winter 2015/16 (mit einem Vertrauensbereich von 7,4-8,8 Prozent).

„Unsere Ergebnisse sind valid, beruhen auf etwa fünf Prozent der österreichischen Bienenvölker und sind von der Methodik her vergleichbar mit den Ergebnissen anderer Länder“, so Projektleiter Univ.-Prof. Dr. Karl Crailsheim. Für eine genaue Risikoanalyse werden die österreichischen Datensätze, wie bereits in den Vorjahren, gemeinsam mit jenen aus weiteren europäischen Staaten statistisch ausgewertet und zu einem späteren Zeitpunkt publiziert. Eine detaillierte Analyse der österreichischen Ergebnisse des Winters 2014/15, in dem mit 28,4 Prozent sehr hohe Verluste verzeichnet wurden, liegt im zweiten Zwischenbericht des Projektes „Zukunft Biene“ auch online vor.