unbekannter Gast

Philosoph kommt mit ERC Consolidator Grant an die Universität Wien#

Insgesamt drei ERC Consolidator Grants an Forscher der Universität Wien#

Christophe Erismann
Der Experte für aristotelische Logik, Christophe Erismann, war bereits Gastforscher an der Universität Wien.
© Uni Wien

Christophe Erismann ist Philosoph und Experte für die (Philosophie-)Geschichte des Frühmittelalters. Er erhält einen mit rund zwei Millionen Euro dotierten ERC Consolidator Grant für sein Forschungsprojekt zur Rezeption der aristotelischen Logik im 9. Jahrhundert. Neben dem Physiker Markus Aspelmeyer und dem Genetiker Sascha Martens ist er der dritte Wissenschafter der Universität Wien, der aktuell eine derart hohe Auszeichnung erhält. Das Geld wird in Grundlagenforschung investiert werden. Insgesamt gingen bisher 31 ERC-Grants an die Universität Wien.

"Die Universität Wien setzt damit ihren Erfolgskurs fort, erst im Dezember gingen drei ERC Starting Grants an ForscherInnen der Universität Wien", so Rektor Heinz W. Engl. Insgesamt konnte bei den ERC-Nachwuchs-Grants allein beim Call im Jahr 2014 ein bewilligtes Projektvolumen von über 10,6 Millionen Euro an Drittmitteln eingeworben werden.

Aristotelische Logik im Fokus#

Das philosophiegeschichtliche Projekt, das Christophe Erismann am Institut für Byzantinistik und Neogräzistik der Universität Wien durchführen wird, zielt auf eine bessere Kenntnis und eine gerechtere Bewertung des Beitrages der Autoren des neunten Jahrhunderts im Bereich der Philosophie und im Besonderen der Logik ab.