unbekannter Gast

Nobelpreisträger in Graz:#

TU Graz veranstaltet renommierte Chemie-Konferenz#

TU Graz
© TU Graz

Symposium über „Olefin-Metathese“ von 12. bis 16. Juli 2015 am Campus Neue Technik#

Mit der Olefin-Metathese ist eine der wichtigsten und faszinierendsten Reaktionstypen der neueren organischen Synthesechemie der Mittelpunkt des Internationalen Symposiums über Olefin-Metathese und verwandte Chemie (ISOM). Das Symposium bringt von 12. bis 16. Juli rund 160 Expertinnen und Experten aus aller Welt an der TU Graz zusammen. Die Liste der Vortragenden liest sich wie das „Who is Who“ dieser Forschungsrichtung, darunter auch die beiden Nobelpreisträger für Chemie des Jahres 2005, Robert H. Grubbs vom California Institute of Technology und Richard R. Schrock vom Massachusetts Institute of Technology.

Die Vergabe der ISOM 2015 an die TU Graz ist an sich schon eine Auszeichnung: Das zweijährliche Treffen der internationalen Fachwelt für Olefin-Metathese findet stets an Institutionen statt, die sich in genau diesem Spezialgebiet besonders hervortun. Auch zwei Namen auf der Teilnehmerliste machen die ISOM 2015 bemerkenswert: Mit Robert H. Grubbs und Richard R. Schrock mischen sich zwei Nobelpreisträger unter die Tagungsgäste an der TU Graz. Gemeinsam mit dem bereits verstorbenen Franzosen Yves Chauvin bekamen die beiden US-Amerikaner Grubbs und Schrock 2005 den Nobelpreis für Chemie für ihre Erkenntnisse und Fortschritte in der Olefin-Metathese.