unbekannter Gast

"Vienna Scientific Cluster" (VSC)#

V.l.nl.r.: Vizerektor Georg Haberhauer (BOKU), Vizerektorin Sabine Schindler (Universität Innsbruck), Rektor Heinz W. Engl (Universität Wien), Rektorin Sabine Seidler (TU Wien), Bundesminister Karlheinz Töchterle, Dekan Franz Wotawa (TU Graz).
© TU Wien/Foto: Matthias Heisler

Österreichs leistungsfähigster Computer, der bisher von der Uni Wien, der TU Wien und der BOKU betrieben wurde, wird seine Rechenleistung verdoppeln und zum Hochleistungsrechner "VSC 3+" ausgebaut. Damit soll der Rechner unter den Top 100 der weltbesten Supercomputer liegen. Als neue KooperationspartnerInnen kommen die Universität Innsbruck und der Universitäten-Cluster Süd, bestehend aus TU Graz, Uni Graz, Uni Klagenfurt und Montanuniversität Leoben, dazu.

Das erste Gerät schaffte mit Investitionskosten von rund zwei Mio. Euro 35 Billionen Rechenschritte pro Sekunde (35 Teraflops), das Zweite erreichte bereits 135 TeraFlops. So hohe Rechenleistungen sind in zahlreichen Forschungsgebieten von der Materialwissenschaft bis zur Meteorologie immer mehr gefragt.