unbekannter Gast

Was heißt "Algorithmus" in Gebärdensprache?#

Man kann alles auch mit den Händen sagen: Ein Gehörlosen-Projekt entwickelt Fachvokabeln in Gebärdensprache.#

'Algorithmus' in Gebärdensprache
"Algorithmus" in Gebärdensprache
Foto: TU Wien

Gebärdensprache ist nicht bloß ein notdürftiges Hilfsmittel, sie ist eine vollwertige Sprache, genau wie gesprochenes Englisch oder Deutsch. Daher braucht die Gebärdensprache natürlich auch ihr Fachvokabular, um wissenschaftliche Diskussionen zu ermöglichen. Die Servicestelle "gehörlos erfolgreich studieren" (GESTU) hat ein Projekt gestartet, in dem nun Gebärden für Fachbegriffe aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen entwickelt werden. Knapp 2000 solche Fach-Gebärden wurden bereits gesammelt, ihre Zahl wächst stetig weiter.

Gehörlos erfolgreich studieren#

"GESTU unterstützt gehörlose Studierende an Wiener Universitäten mit ganz verschiedenen Maßnahmen", erklärt Marlene Fuhrmann-Ehn, die Behindertenbeauftragte der TU Wien. Man organisiert Dolmetschdienste (sowohl in Schriftform als auch in Gebärdensprache), man bietet Tutorien an und zeichnet Lehrveranstaltungen auf, die dann als Lernunterlage zur Verfügung stehen. "Dabei sind wir immer wieder auf das Problem gestoßen, dass es bestimmte Fachbegriffe in der Gebärdensprache einfach nicht gibt", sagt GESTU-Beraterin Karin Moser. "Ständiges Buchstabieren ist auf Dauer keine befriedigende Lösung."