unbekannter Gast

Wir gegen "die Anderen": Rechte Strategien#

Das Thema 'antimuslimischer Rassismus' zieht sich durch alle rechtspopulistischen Parteien Europas. Politologinnen der Universität Wien rund um Birgit Sauer untersuchen rechtspopulistische Kommunikationsstrategien.
Das Thema "antimuslimischer Rassismus" zieht sich durch alle rechtspopulistischen Parteien Europas
© Uni Wien

Mit "Ausländerthemen" lassen sich Wahlen gewinnen. Das hat die FPÖ erst jüngst wieder bewiesen. Die Kommunikationsstrategien rechtpopulistischer Parteien und Bewegungen – in Österreich und Europa – sowie deren Erfolg beobachten Politologinnen der Universität Wien rund um Birgit Sauer.#

Sie bezeichnen sich gerne als "die wahren Sozialdemokraten": Rechtspopulistische Parteien gewinnen in vielen europäischen Ländern zunehmend an Einfluss. Doch welche Erfolgsstrategien stecken dahinter? Eine Erklärung der Politikwissenschafterinnen der Universität Wien: "Rechte Parteien sind in sozialen Netzwerken äußerst aktiv. Sie setzen ganz bewusst auf diese Kanäle in neuen Medien."

Dadurch präsentieren sie sich als Bewegung und grenzen sich von den etablierten Parteien ab, erklärt Birgit Sauer vom Institut für Politikwissenschaft: "Weil sie sich in den 'Mainstreammedien' falsch dargestellt sehen, suchen sie andere Foren – und waren damit die ersten, die sich mit Facebook, Twitter und Co. auseinandersetzten. Die etablierten Parteien haben diese Entwicklung schlichtweg verschlafen." Dieser Trend lässt sich nicht nur in Österreich beobachten.