unbekannter Gast

Ternitz#

2630 Ternitz, Dammstraße 22-26 2630 Ternitz, Dammstraße 22-26

Die heutige Lukaskirche in Ternitz war bis zur Gemeindegründung 1951 eine Spenglerwerkstatt, die ersten Umbauarbeiten dauerten ein Jahr. Die damalige "Segenskirche" bestand aus einem Betsaal und einer Wohnung. 1964 wurde die Segenskirche umfassend umgebaut und mit einem Turm versehen, der zwei Glocken trägt. Die Glasfenster nach einem Entwurf von Karl Steiner aus Neunkirchen fertigte die Wiener Firma Konrad Jirgal. Sie zeigen auf der Ostseite die fünf Haupstücke aus Luthers Kleinem Katechismus: Abendmahl, Taufe, die Zehn Gebote, das Vater Unser und das Glaubensbekenntnis. Die drei Fenster der Westseite zeigen die Bundesschlüsse Gottes mit den Patriarchen Noah, Abraham und Mose. Die Einweihung als Lukaskirche erfolgte am Tag des Apostels, am 18. Oktober 1964. 1980 erhielt sie eine von der Firma Walker in Guntramsdorf hergestellte Orgel. 1991 wurde die Lukaskirche neu eingedeckt und 2000 ihr Vorplatz neu gestaltet.

Homepage