Pfarrkirche Albrechtsberg#

3613 Albrechtsberg Nr. 43 3613 Albrechtsberg Nr. 43

Die Pfarrkirche "Mariae Himmelfahrt" steht innerhalb der Wehrmauer und ist an die Burg angebaut. Das barocke Gotteshaus, das einen gotischen Vorgängerbau ersetzt, ist ein Werk von Matthäus Munggenast und entstand 1765-1770. Erhalten blieben eine spätgotische Kapelle mit Kreuzrippengewölben und der Rest eines Glasfensters aus der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts. Die Wand- und Deckenmalerei schuf Josef Fürst 1798. Die Ausstattung vollendete Antonio Carcon 1779. Der teilweise vergoldete Hochaltar umrahmt eine spätgotische Statue der hl. Maria mit Kind und hat einen prunkvollen Tabernakel. Dazu passen die beiden Seitenaltäre und die Kanzel, deren mächtigen Schalldeckel Symbole der christlichen Tugenden zieren. Die Orgel im spätbarocken Gehäuse erhielt 1985 ein neues Werk. Das älteste Kunstwerk ist die Figurengruppe "Anna Selbdritt" aus der Zeit um 1520.