Pfarrkirche Arbesbach#

3925 Arbesbach, Hauptplatz 11 3925 Arbesbach, Hauptplatz 11

Die Pfarrkirche "Zum hl. Ägydius" steht an der Ostseite des Marktplatzes. Das Gotteshaus ist eine spätbarocke Saalkirche mit einem Fassadenturm. Die Baumeister Georg Rueff und Kaspar Bauernschmid errichteten es 1761-1772 an Stelle des abgebrannten Vorgängerbaues. Wegen ihrer für eine Landkirche ungewöhnlichen Ausmaße (38 m Länge; 16 m Breite; Turmhöhe 40 m) wird sie in der Region "Dom des nördlichen Waldviertels" genannt. Die Ausstattung ist einheitlich frühklassizistisch. . Den Hochaltar schuf Philipp Peringer 1778, das Altarblatt des Kirchenpatrons der Wiener Hofmaler Hubert Maurer. Es wird flankiert von den Statuen der hll. Leopold und Josef. Zwei einander entsprechende Seitenaltäre tragen figurale Darstellungen (Dreifaltigkeit bzw. Anbetung der Hirten). Den rechten Seitenaltar stiftete die Weberinnung, die in Arbesbach zwischen 1643 und 1834 bestand. Barocke Figuren (hll. Johannes Nepomuk, Sebastian, Florian), Kirchenbänke und Chorgestühl stammen aus der Barockzeit. Die barocken Kreuzwegbilder (14 Stationen) wurden 1954 von der Pfarre Eichgraben erworben. 1947 erhielt die Kirche eine Freskenausstattung in barocker Manier von Alexander Brunner. Er stellte die Verehrung des Altarssakraments, die Krönung Mariens und die 14 Nothelfer dar.

Homepage