Pfarrkirche Feistritz#

2873 Feistritz am Wechsel Nr. 5 2873 Feistritz am Wechsel Nr. 5

Feistritz am Wechsel ist durch seine mächtige Burganlage bekannt. Damit in Zusammenhang entstand die Kirche als Herrschaftspfarre um 1270. Heute ist die Pfarrkirche "Zum hl. Ulrich" eine gotische Wehrkirche mit barocken und neogotischen Veränderungen. Teilweise ist auch die Wehrmauer um die im Ortszentrum stehende Kirche erhalten. Sie ist ein mächtiger Saalbau mit Satteldach und Wehrgeschoß aus der 1. Hälfte des 14. Jahrhunderts. An den Außenmauern findet man einen bemerkenswerten Bestand von 13 renaissancezeitlichen und frühbarocken Grabsteinen, überwiegend aus rotem Marmor. 1972 wurden innen, an der Chorsüdwand, Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert freigelegt, die Szenen aus dem Leben eines heiligen Mönchs zeigen. Die Apsis ist mit einem barocken Holzkruzifix und Statuen der hll. Ulrich und Wolfgang gestaltet. Seitenaltäre und Kanzel sind barock. Eine Besonderheit der Kirche stellt die spätgotische Figur "Maria auf der Mondsichel" dar. Eine Glocke stammt aus dem 14. Jahrhundert.