Pfarrkirche Göllersdorf#

2013 Göllersdorf, Pfarrgasse 33 2013 Göllersdorf, Pfarrgasse 33

Die im Kern gotische Pfarrkirche "Zum hl. Martin" bildet den südlichen Abschluss des Marktplatzes. 1740 beauftragte Fürsterzbischof Friedrich Schönborn den prominenten Architekten Johann Lukas von Hildebrandt mit der Barockisierung. Dieser schuf einen, mit Riesenpilastern gegliederten, hochstrebenden Fassadenkörper. Der krönende Giebel zeigt den Kirchenpatron und das Schönborn-Wappen. Das Innere ist ein Saalraum mit Vierungskuppel und Seitenkapellen, der mit der einheitlichen Ausstattung aus der Erbauungszeit kulissenhaft wirkt. Der Hochaltar ist ein frei stehender Altartisch mit klassizistischem Säulentabernakel. Das dazugehörige hängende Martins-Bild im Rokokorahmen lieferte Josef Richter aus Würzburg. Hildebrandt schuf für seinen Auftraggeber auch eine Pestsäule (Mariensäule) in der Mitte des Marktplatzes.